© Rawpixel.com / shutterstock.com

Zeitarbeit: Vor- und Nachteile des Beschäftigungsmodells

Lillia Seifert am 04.03.2020
ca. 1245 Worte
ungefähre Lesezeit 4 Minuten 31 Sekunden
Zeitarbeit: Vor- und Nachteile des Beschäftigungsmodells
© RossHelen | shutterstock.com
Inhalt:
  1. Was ist Zeitarbeit?
  2. Zeitarbeit: Die drei Akteure des Beschäftigungsmodells
    1. Zeitarbeitnehmer
    2. Kundenunternehmen
    3. Personaldienstleister
  3. In welchen Branchen wird Zeitarbeit genutzt?
  4. Wann ist Zeitarbeit für Arbeitnehmer sinnvoll?
  5. Zeitarbeit: die wichtigsten Vor- und Nachteile für Arbeitnehmer
    1. Pro: Kompetenzentwicklung
    2. Pro: Flexibilität
    3. Kontra: Mangelnde Sicherheit
    4. Kontra: Geringe Motivation
  6. Zeitarbeit aus der Sicht der Arbeitgeber
  7. Vorteile von Zeitarbeitern für das Unternehmen
  8. Nachteile von Zeitarbeitern für das Unternehmen

Für einige ist Zeitarbeit eine gute Möglichkeit, lediglich den Lebensunterhalt zu bestreiten und währenddessen nach dem Traumjob zu suchen. Andere wählen die Beschäftigungsform als zusätzliche Einkommensquelle oder sehen sie als willkommene Abwechslung zum traditionellen Vollzeitjob. Die Länge der Beschäftigung als Zeitarbeiter variiert stark – je nach den Bedürfnissen der Branche, der Zeitarbeitsfirmen und natürlich auch der Angestellten. Wir haben für Sie die Vor- und Nachteile der Zeitarbeit zusammengetragen und zeigen Ihnen, warum das Beschäftigungsmodell zwar als Karrierekiller gilt, jedoch auch große Chancen birgt.

Was ist Zeitarbeit?

Die Zeitarbeit, auch als Arbeitnehmerüberlassung, Leiharbeit oder Personalleasing bezeichnet, meint das Arbeitsverhältnis zwischen einem Personaldienstleister und einem Arbeitnehmer. Die Firma bleibt dabei immer der Arbeitgeber und vermittelt den Mitarbeiter an bestimmte Firmenkunden bzw. Unternehmen. In den meisten Fällen ist die benötigte Arbeitsleistung des Unternehmens nur auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt.

Die Arbeitseinsätze können für eine kurze oder längere Zeit erforderlich sein, je nach Branche, Arbeitsfeld und den Ansprüchen der Kunden. Personaldienstleister, auch als Zeitarbeitsfirmen bezeichnet, reagieren folglich auf die Bedingungen des sich stetig ändernden Arbeitsmarktes. Als Zeitarbeitnehmer können Sie sich, je nach Berufsfeld, für eine Vollzeit- oder eine Teilzeitbeschäftigung entscheiden.

Zeitarbeit: Die drei Akteure des Beschäftigungsmodells

Die Beschäftigung in der Zeitarbeit besteht aus einem Dreiecksverhältnis, in dem die Akteure ganz bestimmte Rechte und Pflichten haben. Wir haben für Sie einmal aufgeführt, welchen genauen Aufgaben die drei Beteiligten jeweils nachkommen müssen.

Zeitarbeitnehmer

  • Der Arbeitnehmer erhält einen Arbeitsvertrag vom Personaldienstleister und hat damit dieselben Rechte und Aufgaben wie in anderen Beschäftigungsformen.
  • Die geforderte Tätigkeit ist in einem Kundenunternehmen des Personaldienstleisters auszuführen.

Kundenunternehmen

  • Als Arbeitgeber ist das Kundenunternehmen für die Einarbeitung des Arbeitnehmers verantwortlich und weist ihm die Arbeitsaufgaben zu.
  • Die Bezahlung des Mitarbeiters erfolgt über den Personaldienstleister und wird nicht direkt an den Angestellten gezahlt.

Personaldienstleister

  • Die Zeitarbeitsfirma ist der rechtliche Arbeitgeber des Zeitarbeiters und muss den entsprechenden Pflichten nachkommen.
  • Zu den Aufgaben des Personaldienstleisters gehören die Bezahlung des Zeitarbeitnehmers sowie die erforderlichen Maßnahmen im Krankheitsfall und die Erfüllung des Urlaubsanspruches.
  • Die Zeitarbeitsfirma ist für die Vermittlung zwischen den Kundenunternehmen und den Zeitarbeitern zuständig.

In welchen Branchen wird Zeitarbeit genutzt?

Zeitarbeit ist grundsätzlich in fast jedem Arbeitsfeld möglich und wird längst nicht mehr ausschließlich in der industriellen Produktion eingesetzt. Allerdings haben Firmen in der Metall- und Elektro-Industrie auf lange Sicht die höchste Quote an Mitarbeitern von Zeitarbeitsfirmen. Die ausgeführten

Tätigkeiten von Zeitarbeitnehmern verteilen sich wie folgt (Stand 2017):

  • ca. 30 % im Verkehrswesen, in der Logistik und der Reinigungsbranche
  • 28 % in der Metallverarbeitung und Elektroindustrie
  • 13 % im Produktionssektor oder in der Landwirtschaft
  • 8 % in den Berufsfeldern: Buchhaltung, Recht und Verwaltung, Gesundheitswesen, Bildung, Sozialwesen, Kulturindustrie
  • 7 % in den Bereichen der Architektur, des Bauwesens und der naturwissenschaftlichen Forschung
  • 5 % im öffentlichen Vertrieb, Handelswesen und in der Tourismusbranche

Wann ist Zeitarbeit für Arbeitnehmer sinnvoll?

Zeitarbeit ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie sich in einem bestimmten Berufsfeld orientieren möchten, Sie einen Wiedereinstieg in Ihren Job planen oder sich ihrer Qualifikation entsprechend weiterbilden möchten. Sie erhalten so die Möglichkeit, neue Erfahrungen auf Ihrem Gebiet zu sammeln. Eventuell bietet sich sogar die Chance, die Anstellung bei einem Personaldienstleister als Karrieresprung zu nutzen.

Aber wie genau kann das gelingen, und welche Gefahren birgt die Beschäftigung in einer Zeitarbeitsfirma für Arbeitnehmer?

Zeitarbeit: die wichtigsten Vor- und Nachteile für Arbeitnehmer

Beschäftigungen in der Zeitarbeit können nur ein paar Tage, einige Wochen oder mehrere Monate dauern. Einige Positionen werden erst einmal auf Probe besetzt, sodass der Arbeitgeber den Angestellten auf seine Kompetenzen testen kann. Nach dieser Testphase entscheidet sich die Firma, ob der Mitarbeiter den Ansprüchen des Jobs langfristig gerecht wird. Aus einer Anstellung in Zeitarbeit kann sich so auch eine langfristige, feste Beschäftigung entwickeln!

Hier nun die größten Vor- und Nachteile der Zeitarbeit:

Pro: Kompetenzentwicklung

Wenn Sie sich noch unsicher sind, wo genau Ihr Karriereziel und Ihre Interessen liegen, dann kann Zeitarbeit eine gute Möglichkeit sein, um das herauszufinden. Die Beschäftigungsform bietet Ihnen den Einblick in verschiedene Jobs. Dadurch erweitern Sie Ihr Kenntnisspektrum und entwickeln neue Kompetenzen. Studien zufolge konnten über die Hälfte der Angestellten von Zeitarbeitsfirmen neue Fähigkeiten auf ihrem Gebiet erlangen.

Die vielfältigen Erfahrungen bringen selbstverständlich einige Chancen mit sich, wie etwa das Einschlagen einer ganz neuen beruflichen Richtung oder eine Festanstellung in Vollzeit. Durch die Vielzahl an Firmen, in denen Sie als Zeitarbeiter tätig sind, knüpfen Sie darüber hinaus neue Kontakte, die positiv zu Ihrer Karriere beitragen können.

Pro: Flexibilität

Zeitliche Flexibilität ist eines der größten Vorteile einer Anstellung als Zeitarbeiter. Wenn Ihnen ein Job nicht gefällt, können Sie nach Ablauf der Tätigkeit einfach einen anderen wählen. Die Zeitarbeit hat im Vergleich zu Vollzeitjobs ein deutlich geringeres Verpflichtungsniveau. Es ist deutlich einfacher, den Job zu wechseln und über den Umfang der Tätigkeit zu entscheiden.

Personaldienstleister teilen ihren Arbeitnehmern mit, welche Jobs dem Interessenprofil und den Qualifikationen entsprechen. Danach können Sie selbst entscheiden, ob Sie sich auf die jeweilige Tätigkeit bewerben möchten.

Kontra: Mangelnde Sicherheit

Der Beschäftigung in Zeitarbeit fehlt es an langfristiger Sicherheit. Die Zahl der möglichen Jobs sowie die Bezahlung können stark variieren. Das macht es schwer, auf lange Sicht zu planen, die eigenen Ausgaben zu kalkulieren und sich an ein bestimmtes Budget zu gewöhnen. Die mangelnde Sicherheit bedeutet auch, dass sie gegebenenfalls eine Tätigkeit ausüben müssen, die nicht Ihren Interessen entspricht. Um Ihre Rechnungen bezahlen zu können, kann es dazu kommen, dass Sie in einer Branche landen, die absolut nicht Ihren Karrierezielen entspricht.

Kontra: Geringe Motivation

Einige Personaldienstleister bieten ihren Mitarbeitern Unterstützungsleistungen, jedoch nicht in dem Umfang, in dem es ein permanenter Arbeitgeber beispielsweise bei einer Vollzeitbeschäftigung macht. Insbesondere aber die Kommunikation zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer findet nicht in dem Maße statt, in dem sie in einem normalen, festen Arbeitsverhältnis stattfinden würde.

Dadurch fehlt es den Mitarbeitern an Zuspruch, Feedback und Motivation, was häufig dazu führt, dass Zeitarbeiter plötzlich nicht mehr auf der Arbeit erscheinen, Abmahnungen erhalten oder schlichtweg nicht die Anforderungen der Unternehmen erfüllen. Allerdings bleibt ungeklärt, ob die mangelnde Motivation eventuell auch etwas mit dem beruflichen oder persönlichen Werdegang des Mitarbeiters zu tun hat.

Zeitarbeit aus der Sicht der Arbeitgeber

Was bedeutet die Anstellung von Zeitarbeitern für das eigene Unternehmen? Es ergeben sich einige Vor- und Nachteile, die wir im Folgenden für Sie aufgelistet haben.

Vorteile von Zeitarbeitern für das Unternehmen

  • Zeitarbeiter können spezifische Kompetenzen haben, die den kurzfristigen Ansprüchen Ihrer Firma dienlich sind.
  • Eine gut gepflegte Beziehung zum Zeitarbeiter kann bei zukünftigen personellen Engpässen nützlich sein.
  • Ihr Unternehmen kann vorerst unverbindlich die Kompetenzen des Mitarbeiters testen, bevor Sie diesen langfristig einstellen.
  • Einen Zeitarbeiter zu beschäftigen ist in den meisten Fällen kostengünstig.

Nachteile von Zeitarbeitern für das Unternehmen

  • Die Einarbeitung eines Zeitarbeiters kann aufwendig und teuer werden.
  • Da die Zeit der Anstellung begrenzt ist, kann es aufgrund sich ändernder Unternehmensumstände dazu kommen, dass Ziele nicht eingehalten werden können.
  • Es besteht die Gefahr, dass Zeitarbeiter aufgrund eines Jobangebotes in Vollzeit plötzlich kündigen.
  • Zeitarbeiter haben häufig noch ein weiteres Beschäftigungsverhältnis, was zu Überlastung und somit zu Einschränkungen der Arbeitsleistung führen kann.

Wie Sie gesehen haben, ergeben sich sowohl auf der Unternehmensseite, als auch seitens des Zeitarbeitnehmers Vor- und Nachteile. Falls Sie eine Beschäftigung als Zeitarbeiter in Erwägung ziehen, sollten Sie sich diese bewusst machen und für sich entscheiden, ob Ihnen eine hohe berufliche Sicherheit oder eher große Flexibilität wichtig sind. Für Ihre Karriere kann die Zeitarbeit von Vorteil sein, wenn Sie die Beschäftigungsform zur Ausbildung Ihrer Kompetenzen und zum Knüpfen von Kontakten nutzen. Auch für Unternehmen sind Zeitarbeiter eine gute Möglichkeit, wenn kurzfristig bestimmte Kompetenzen erforderlich sind und die Einarbeitung keine große Menge an personellen und finanziellen Ressourcen erfordert.