© Rawpixel.com / shutterstock.com

So klappt es mit einer sicheren Karriere im digitalen Zeitalter

Karriere im digitalen Zeitalter
© SFIO CRACHO / shutterstock.com
Jana Fast am 14.11.2016

Durch die Automatisierung und den technischen Fortschritt fallen in vielen Bereichen Jobs weg. Dieser Umstand macht es unerlässlich, sein eigenes Wissen nicht nur auf dem neusten Stand zu halten, sondern sogar noch darüber hinaus zu erweitern. Zentrale Aufgaben, die heute erfüllt werden müssen, sei es der Umgang mit Big Data oder dem Feld Cybersecurity, gab es vor einigen Jahren noch gar nicht. Dementsprechend rar gestalten sich die Bildungsmöglichkeiten auf diesen Gebieten. Gleichzeitig ist klar, dass Tätigkeitsfelder, die ganz bestimmten Mustern folgen, bald automatisiert werden. Was also sollte man tun, um Stabilität und Zukunftssicherheit in die eigene Karriere zu bringen?

Die Zukunft der Jobwelt im digitalen Zeitalter

Wie genau sich der zukünftige Arbeitsmarkt entwickelt, lässt sich nicht voraussagen. Mit der Erfindung von Traktoren wurden zahlreiche Feldarbeiter arbeitslos. Mit dem Ende der Montanindustrie haben viele Standorte einen massiven Wandel in ihrer Wirtschaftsstruktur erleben müssen. Was folgt als nächstes? Bereits heute sehen wir in den Anfängen, wie sich das digitale Zeitalter auf unsere „modernen“ Jobs auswirkt: Automaten und das Online-Banking sind der Grund dafür, dass immer mehr Bankfilialen schließen. Wird der Mensch Schritt für Schritt ersetzt? Das große Problem, mit dem wir uns zur Zeit konfrontiert sehen, ist Folgendes: Der technologische Fortschritt und die Innovationen schreiten so schnell voran, dass unsere Arbeitgeber und auch unsere Arbeitnehmer hinterherhinken.

Akademiker des MIT prognostizieren, dass der technologische Fortschritt nicht nur in der Produktion oder bei leichteren Bürotätigkeiten immer weiter um sich greift, sondern vermehrt auch dort, wo spezielle Kenntnisse gefordert werden, wie im medizinischen oder dem juristischen Bereich, genauso wie auch in der Lehre. Was kann man als Arbeitnehmer für eine zukunftssichere Karriere tun? Wie wichtig sind Fort- und Weiterbildungen im digitalen Zeitalter?

Veraltetes Wissen dominiert die Grundausbildung

Jobprofile ändern sich rasant. Noch vor einigen Jahren mussten sich angehende Elektriker beispielsweise noch nicht mit einem Smart Home auseinandersetzen, indem jede Heizung und jede Glühbirne per App gesteuert werden kann. Heute sind solche Kenntnisse notwendig. Doch wie erlangt man diese? Das Hauptproblem ist heute, dass es einige Zeit dauert, bis Innovationen und neuste Technologien Einzug in unsere Bildungseinrichtungen finden. Im Klartext bedeutet dies: Wir starten bereits mit veraltetem Wissen in unsere Karriere. Der Arbeitgeber sorgt dann mit einer Reihe von Schulungen und Fortbildungen dafür, dass jeder Arbeitnehmer auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht wird – im Idealfall.

Einzelne Jobs werden aber immer komplexer, sodass eine einmalige Schulung von einer Dauer von zwei Stunden längst nicht mehr ausreicht, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Besonders in naher Zukunft wird es erforderlich sein, dass die Lehrinhalte bereits in der Grundausbildung marktorientiert gestaltet werden. Dies ist umso wichtiger bei inner- oder außerbetrieblichen Fortbildungen. Schulungen, die seit Jahrzehnten nach Schema F durchgeführt werden, können für eine Firma eines Tages fatale Folgen bedeuten. Spätestens dann, wenn alle Konkurrenzunternehmen am eigenen Unternehmen vorbeigezogen sind.

Lebenslanges Lernen ist der Schlüssel für eine zukunftssichere Karriere

Der Beste Weg, sich dieser voranschreitenden, vierten industriellen Revolution zu stellen, ist das lebenslange Lernen. Wer im digitalen Zeitalter stillsteht, wird schnell überholt und zurückgelassen. Dies gilt nicht nur für den einzelnen Arbeitnehmer, sondern für gesamte Unternehmen. Jobprofile verändern sich, und es entstehen vollkommen neue Tätigkeitsfelder. Oder hätten Sie vor zehn Jahren gedacht, dass heute Data Scientists händeringend gesucht werden, oder Social Media Manager ein lukrativer Karrierezweig sein wird? Welche Berufe in den nächsten zehn Jahren unseren Arbeitsmarkt dominieren, lässt sich leider nicht prognostizieren. Doch eines ist ziemlich sicher: Heutzutage bedeutet Stillstand gleich Rückstand. Wir leben in einer Zeit der rasanten Veränderungen. Gestern konnten Roboter lediglich gut Schach spielen, heute entwickeln sie bereits Medikamente. Welche Schlüsse Sie als Arbeitnehmer daraus ziehen können? Bleiben Sie immer in Bewegung!

Eigenschaften, die in der modernen Jobwelt notwendig sind:

  • Flexibilität, offen für Neues sein
  • Anpassungsfähigkeit
  • Chancen erkennen und nutzen
  • Mutig sein und neue Karriereschritten wagen
  • Ehrgeiz und Motivation, neues zu Lernen
  • Fleiß und Geduld

Wer sich ständig weiterentwickelt und seine beruflichen, sowie persönlichen Qualifikationen kontinuierlich verbessert, hat größere Chancen, sich den Veränderungen in der modernen Jobwelt besser anpassen zu können. Eine wichtige Rolle wird dabei auch das digitale Lernen spielen. Weiterbildungen können bequem abends auf dem Sofa gemacht werden, in spezialisierten Online-Kursen. Das Besondere am Online-Lernen: Sobald es neue Fortschritte in der Forschung gibt, werden die Online-Seminare direkt daran angepasst. So können Sie als Arbeitnehmer sicher sein, immer auf dem neusten Stand zu sein. Das Angebot an Seminaren, Schulungen und Fort- oder Weiterbildungen ist riesig! Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber darüber, wie Sie Ihre Karriere zukunftssicher gestalten können und beginnen Sie gleich mit dem Lernen!

Fazit

Für eine sichere berufliche Zukunft sollten Sie als Arbeitnehmer selbst aktiv werden und sich nicht darauf verlassen, dass Ihr Arbeitgeber Ihnen bei Zeiten schon eine wichtige Fortbildung anbieten wird. Natürlich müssen Sie jetzt nicht zu einem Experten auf einem ganz anderen Gebiet werden. Sind Sie im Vertrieb tätig, so macht es wenig Sinn, an Fortbildungen für Data Scientists teilzunehmen, nur weil dies als Job der Zukunft angepriesen wird. Bleiben Sie in Ihrem Tätigkeitsfeld. Lernen Sie darüber so viel wie möglich und halten Sie sich auf dem neusten Stand. Es kann natürlich auch nicht schaden, das Programmieren zu lernen oder Grundkenntnisse in anderen Bereichen zu erwerben. Lernen Sie ihr Leben lang und schaffen Sie damit die nötige Flexibilität, die eine Karriere im digitalen Zeitalter voraussetzt. Passen Sie sich den Veränderungen des Arbeitsmarktes an und wagen Sie neue Schritte wenn Sie das Gefühl haben, auf eine berufliche Sackgasse zuzusteuern.

Quellen:

cpiworld.com | Career Transitions in the Digital Revolution 
technologyreview.com | How Technology Is Destroying Jobs
techlearning.com | Career Education in the Digital Age