© Rawpixel.com / shutterstock.com

Sind ihre Mitarbeiter zufrieden? 7 Tipps um gute Mitarbeiter zu halten

Sind ihre Mitarbeiter zufrieden? 7 Tipps um gute Mitarbeiter zu halten
© racorn / shutterstock.com
Anne Maria Kilzer am 10.03.2017

Mitarbeiter kosten Geld. Gehälter und weitere Arbeitsplatzkosten machen oft einen Großteil der Ausgaben eines Unternehmens aus. Noch teurer ist allerdings der Ersatz eines Mitarbeiters, vor allem der eines guten. Das kann die Firma dann schonmal einige zehntausend Euro und jede Menge Zeit kosten. Außerdem trübt es das Betriebsklima, denn der Domino-Effekt durch unzufriedene oder überforderte Mitarbeiter, die zeitweise die übrig gebliebene Arbeit auffangen müssen, lässt nicht lange auf sich warten. Diese unnötig hohen Kosten und ein schlechtes Klima lassen sich allerdings mit ein paar einfachen Tricks vermeiden.

Warum gehen Mitarbeiter?

Oft sind es immer wieder die gleichen Gründe, warum Mitarbeiter ein Unternehmen verlassen. Die meist genannten Gründe sind:

  • eine schlechte Arbeitsatmosphäre unter den Mitarbeitern
  • durchschnittliche bis unterdurchschnittliche Bezahlung
  • Unzufriedenheit mit der Chefetage
  • ein Mangel an Flexibilität bezüglich Arbeitszeit und Arbeitsort

Faire und gute Bezahlung lockt

Haben Sie einen guten Mitarbeiter gefunden und wollen diesen halten, muss vor allem die Bezahlung stimmen. Dabei sollte die Vergütung zumindest dem Wettbewerb entsprechen, denn Unterbezahlung suggeriert keine Wertschätzung. Zahlt ein anderer Arbeitgeber mehr, ist der Kandidat verschwunden. Haben Sie ein richtig talentiertes Exemplar ergattert, kann die Entlohnung auch ruhig etwas üppiger ausfallen. 20 bis 40 Prozent Aufschlag sollten schon übrig sein, um einen guten Mitarbeiter zu binden. Auch Sozialleistungen oder Gewinnbeteiligungen sind Kriterien, die Mitarbeiter zum Bleiben motivieren. Aber Achtung: Bleiben Sie bei der Bezahlung immer fair und sozial. Arbeitnehmer mit dem gleichen Titel sollten auch die gleiche Bezahlung erhalten. Andernfalls sähen Sie Missgunst und schlechte Stimmung unter den Kollegen.

Wertschätzung durch Beförderung

Herausragend gute Mitarbeiter verdienen Anerkennung. Bekommen Sie diese, fördert es nicht nur dessen langfristige Bindung, es motiviert sie auch zukünftig zu guten Leistungen. Und das kann jede Firma nur voranbringen. Gemeint ist eine Beförderung, sei es nun beim Titel oder beim Gehalt. Eine Beförderung vermittelt dem engagierten Mitarbeiter Wertschätzung und die wünscht sich so ziemlich jeder. Ein weiterer Pluspunkt von Beförderungen bei guten Leistungen: andere Kollegen werden angesteckt. Die Firma kann damit insgesamt effizienter und profitabler werden.

Offene Kommunikation schafft Vertrauen

Eine gute Unternehmenskommunikation ist ein wichtiger Baustein zur Mitarbeiterbindung. Studien haben gezeigt, dass eine effektive Kommunikation die Mitarbeiterfluktuation stark reduziert, fehlende Kommunikation aber andererseits zu mehr Fehlzeiten und Unzufriedenheit führen kann. Wenn Meetings hinter geschlossenen Türen stattfinden oder in Unterhaltungen geflüstert wird, fühlen sich viele Mitarbeiter ausgeschlossen und uninformiert. Also: organisieren Sie regelmäßige, offene Meetings, beziehen Sie ihre Mitarbeiter in Entscheidungsprozesse ein und schätzen Sie konstruktive Vorschläge, versuchen Sie vorgeschlagene Änderungswünsche umzusetzen und kommunizieren Sie sowohl gute als auch schlechte Nachrichten.

Kreativität fördern

Soll ihr Unternehmen auch zukünftig erfolgreich sein, braucht es regelmäßig neue und frische Ideen. Zwar ist nicht jeder Mitarbeiter kreativ, doch gibt man gar nicht erst die Zeit für Kreativität, werden auch die unentdeckt Kreativen keine neuen Lösungsansätze zum Vorschein bringen. Geben sie Ihren Mitarbeitern also Zeit, um neue Ideen zu entwickeln und diese eventuell gemeinsam weiter zu verfolgen. Das bringt nicht nur Ihr Geschäft voran, sondern motiviert und bindet gleichzeitig Ihre Mitarbeiter. Denn Mitwirken erzeugt Identifikation.

Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten motivieren

Beginnt ein neuer Job, hat man zunächst in seine neue Rolle hineinzuwachsen. Nach und nach wird man zu einem guten Mitarbeiter und verfestigt seine Skills. Doch nach einer gewissen Zeit - bei dem einen früher, beim anderen später – möchte jeder seine Fähigkeiten verbessern, seinen Wirkungskreis vergrößern oder neue Aufgaben übernehmen. Stillstand wünschen sich die wenigsten. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihren Mitarbeitern bei Bedarf neue Aufgabenbereiche innerhalb des Unternehmens anbieten können. Zeigen Sie, dass Ihnen die berufliche Entwicklung Ihrer Mitarbeiter am Herzen liegt und Sie diese fördern möchten.

Wettbewerbe spornen an

Kleine Wettbewerbe können ungeahnte Erfolge erzielen, denn Wettbewerbe spornen zu mehr Produktivität an. Damit sich Ihre Mitarbeiter nicht zu egoistischen Einzelkämpfern entwickeln, lohnt es sich Teams zu bilden, die gemeinsam an Lösungen arbeiten. Alle Teams sollten dabei die gleiche Zeit zur Verfügung bekommen. Als Belohnung könnte zum Beispiel ein Abendessen für die Gewinner in Aussicht gestellt werden. Kleine Wettbewerbe sind spannend, machen Spaß und motivieren.

Übertriebene Kontrolle vermeiden

Kontrolle suggeriert fehlendes Vertrauen in die Kompetenz oder Loyalität des Mitarbeiters. Dazu gehören ständiges Erinnern und Nachfragen, das Führen von Tätigkeitslisten oder die Kontrolle des Schriftverkehrs beziehungsweise des Internetverkehrs. Ein guter Mitarbeiter weiß genau was und wann es zu tun ist. Auch Vertrauen zeigt dem Mitarbeiter Ihre Wertschätzung und diese wiederum erhöht die Chance einen guten Mitarbeiter langfristig an Ihr Unternehmen zu binden.

Quellen:

entrepreneur.com | 7 ways to keep your best employees

forbes.com | How managers keep employees from jumping ship 

thebalance.com | 6 ways to keep your employees happy