© Rawpixel.com / shutterstock.com

Das perfekte Anschreiben: Tipps zur Bewerbung bei einem Headhunter!

Lillia Seifert am 03.06.2020
ca. 1264 Worte
ungefähre Lesezeit 4 Minuten 35 Sekunden
Das perfekte Anschreiben: Tipps zur Bewerbung bei einem Headhunter!
© Africa Studio | shutterstock.com
Inhalt:
  1. Was ist ein Headhunter?
  2. Personalakquise: Die Aufgaben eines Headhunters!
  3. Bewerbung bei einem Headhunter – so sollten Sie vorgehen!
  4. Was ist das Besondere an der Bewerbung beim Headhunter?
  5. Bewerbung bei einem Headhunter: 8 Tipps für das Anschreiben!
    1. 1. Tipp: Fokussieren Sie sich auf Ihr Ziel!
    2. 2. Tipp: Formulieren Sie kurz und knapp!
    3. 3. Tipp: Werden Sie nicht zu allgemein!
    4. 4. Tipp: Setzten Sie sich realistische Ziele!
    5. 5. Tipp: Heben Sie Ihre Stärken hervor!
    6. 6. Tipp: Füllen Sie Lücken im Lebenslauf!
    7. 7. Tipp: Machen Sie keine falschen Angaben!
    8. 8. Tipp: Beherzigen Sie die Fachsprache!

Die Suche nach einem passenden Job stellt viele Arbeitnehmer vor eine große Herausforderung. Allerdings sind auch Unternehmen häufig überfordert, wenn es um das Einstellen geeigneter Fachkräfte für zu besetzende Positionen geht. Ein Headhunter kann dabei helfen, unter einer Vielzahl an möglichen Kandidaten den richtigen für die Stelle zu finden. Im Normalfall kontaktiert der Headhunter Sie und macht Ihnen ein Angebot zu einem Job im Unternehmen, das ihn beauftragt hat. Das geht jedoch auch andersrum: Sie können sich initiativ beim Headhunter bewerben. Wir zeigen Ihnen im Folgenden, wie genau das funktioniert und worauf Sie achten sollten!

Was ist ein Headhunter?

Ein Headhunter ist im Grunde nichts anderes als ein Personalvermittler oder Recruiter, der Unternehmen dabei hilft, geeignete Arbeitskräfte für vakante Positionen zu finden. Für gewöhnlich werden Headhunter von Firmen nur dann mit der Personalsuche beauftragt, wenn die bisherigen Methoden zur Akquise erfolglos geblieben sind.

Häufig sind Headhunter besonders im betriebswirtschaftlichen Handeln versiert und verfügen über herausragende Kenntnisse im Bereich Arbeitsmarkt und Personalwesen. Zudem haben sie nicht selten ein abgeschlossenes Studium in verwandten Themengebieten und kennen sich im Personalmanagement aus. In einigen Fällen waren Headhunter selbst in hohen Positionen der freien Wirtschaft tätig und sind daher vertraut mit volks- und betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen. Nun erklären wir Ihnen, welche Aufgaben ein Headhunter genau übernimmt.

Personalakquise: Die Aufgaben eines Headhunters!

Der Headhunter ist vorrangig in Unternehmen tätig und unterstützt die Personalmanager bei der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern. Dabei muss er auf verschiedene Aspekte eingehen und insbesondere die berufliche Erfahrung sowie die Persönlichkeit neuer Kandidaten hinsichtlich der zu besetzenden Position und Unternehmenskultur seines Auftraggebers überprüfen. Der Headhunter ist demnach für die folgenden Aufgaben verantwortlich:

  • Zusammenarbeiten mit Personalmanagern des Unternehmens, um notwendige Voraussetzungen in Bezug auf die freien Stellen auszumachen.
  • Anschreiben möglicher Kandidaten per E-Mail und die Herstellung eines Kontaktes sowie Vereinbarung möglicher Vorstellungsgespräche.
  • Die Suche nach möglichen Talenten in Lebenslaufdatenbanken, auf Karriereportalen sowie über soziale Netzwerken, die zur Vermittlung zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern dienen.
  • Veröffentlichung und Anwerbung von Stellenanzeigen auf möglichen Webseiten.
  • Einholen von Empfehlungen der bisherigen Arbeitgeber möglicher Kandidaten, Branchenexperten und anderen Unternehmen.
  • Aufbau einer Datenbank mit allen wichtigen Informationen potenzieller neuer Mitarbeiter.
  • Teilnahme an Karriere-Events und Rekrutierungsveranstaltungen.
  • Pflege von Kontakten alter sowie neuer Bewerber.
  • Messung der nötigen Ressourcen und Maßnahmen zur Personalakquise jeder einzelnen zu besetzenden Position.

Bewerbung bei einem Headhunter – so sollten Sie vorgehen!

In der Bewerbung um eine neue Stelle sind ein gutes Anschreiben und die Aufbereitung des Lebenslaufes unerlässlich, damit die Personalmanager von Unternehmen auf Sie aufmerksam werden. In der Bewerbung bei einem Headhunter ist das ähnlich, jedoch geht es diesem in erster Linie um grundlegende Fakten zu Ihrer Person sowie Ihrer beruflichen Erfahrung und Ihren Zielen.

Sie sollten beim Anschreiben vor allem darauf achten, keine Informationen zu wiederholen, die bereits in Ihrem Lebenslauf stehen. Zudem sollten Sie nötige Fakten möglichst kurz halten, denn Headhunter sind viel beschäftigte Personen und haben keine Zeit, lange ausschweifende Bewerbungsunterlagen durchzublättern.

Die folgenden Punkte dürfen im Anschreiben an den Headhunter nicht fehlen:

  • Ihre Kontaktinformationen: Telefonnummer, Anschrift und E-Mail-Adresse
  • Den Grund für Ihre Suche und Ihre genauen Vorstellungen vom neuen Job
  • Mögliche Berufsfelder und Stellen in Ihrem Interesse
  • Ihre Gehaltsvorstellungen
  • Ihren bevorzugten Arbeitsort und ob ein Umzug oder Betriebsreisen für Sie infrage kommen

Dies sind zunächst einmal die wichtigsten Informationen, die ein Headhunter benötigt, um eine geeignete Stelle für Sie auszumachen bzw. Sie zu seiner Datenbank hinzufügen zu können. Daneben ist möglich, bei Bedarf zusätzlich die folgenden Informationen anzugeben:

  • Ihre Verfügbarkeit in Bezug auf Vorstellungsgespräche
  • Den Zeitpunkt des möglichen Antritts Ihres neuen Jobs
  • Eine Liste Ihrer bevorzugten Arbeitgeber
  • Die Namen anderer Headhunter, bei denen Sie sich bereits beworben haben

Was ist das Besondere an der Bewerbung beim Headhunter?

Im Vergleich zu normalen Bewerbungen bei Unternehmen um eine offene Stelle, geht es in der Bewerbung bei einem Headhunter darum, dass Sie sich mit Ihren Fähigkeiten als möglicher Kandidat auf eine Vielzahl an Tätigkeitsfeldern bewerben. Das heißt, dass Sie nach Möglichkeit offen für unterschiedliche Jobs sein sollten und Ihre Kompetenzen entsprechend facettenreich hervorheben. Zudem ist es im herkömmlichen Anschreiben an einen Arbeitgeber nicht üblich, seine Gehaltsvorstellungen oder den Grund für die Jobsuche bzw. die Kündigung der bisherigen Stelle zu nennen.
TIPP: Den perfekten Headhunter finden Sie zum Beispiel über explizite Portale, die stets Ausschau nach neuen Talenten halten und sich auf das Recruiting von Spitzenkräften spezialisiert haben!

Bewerbung bei einem Headhunter: 8 Tipps für das Anschreiben!

Wie in jeder Bewerbung, gibt es auch in der bei einem Headhunter eine Reihe Tipps, die Sie beherzigen sollten. Wir haben die acht wichtigsten für Sie zusammengefasst, damit Sie mit Ihrer Initiativbewerbung beim Recruiter punkten und Ihrem Traumjob ein Stückchen näher kommen.

1. Tipp: Fokussieren Sie sich auf Ihr Ziel!

Sie sollten sich während des Schreibens immer wieder fragen, warum Sie sich bei dem Headhunter bewerben. Wenn es Ihnen gelingt, das Ziel im Blick zu behalten und sich auf das gewünschte Ergebnis Ihrer Bewerbung zu konzentrieren, wird diese Ihnen automatisch gut gelingen.

2. Tipp: Formulieren Sie kurz und knapp!

Wie zuvor bereits angedeutet, ist es wichtig, dass Sie Ihre Bewerbung kurz halten und nur die wichtigsten Informationen, die für den Headhunter relevant sind, nennen. Fragen Sie sich selbst, was der Recruiter wissen muss, damit er eine geeignete Stelle für Sie findet. Das Anschreiben sollte folglich nicht länger als eine halbe Seite sein.

3. Tipp: Werden Sie nicht zu allgemein!

In der Bewerbung bei einem Headhunter ist es zwar wichtig, offen für verschiedene Positionen zu sein, allerdings sollten Sie sich nicht wie jemand verkaufen, der in allem gut ist und kein besonderes Spezialgebiet hat. Beschreiben Sie Ihre Kompetenzen, Fähigkeiten und Erfahrungen und zeigen Sie durch Beispiele mögliche Tätigkeitsfelder auf.

4. Tipp: Setzten Sie sich realistische Ziele!

Achten Sie darauf, dass Sie in Ihrem Bewerbungsschreiben nicht zu hohe Erwartungen formulieren und den Wunsch einer Position aussprechen, die deutlich über Ihrer bisherigen beruflichen Erfahrung liegt. Ein Headhunter würde niemanden auf eine Stelle ansetzten, die weit über seinem Kompetenzniveau liegt.

5. Tipp: Heben Sie Ihre Stärken hervor!

Wie in jeder herkömmlichen Bewerbung bei einem Arbeitgeber, geht es auch im Anschreiben an einen Headhunter darum, dass Sie Ihre Qualifikationen und Stärken deutlich benennen. Dabei kommt es insbesondere auf die Kenntnisse und Fähigkeiten an, die Sie von übrigen Bewerbern unterscheiden.

6. Tipp: Füllen Sie Lücken im Lebenslauf!

In der Bewerbung bei einem Headhunter kann es schwierig sein, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. So kommt es häufig vor, dass Bewerber, die unerklärte Lücken im Lebenslauf aufweisen, direkt aussortiert werden. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass Sie diese Phasen als Neuorientierung oder Weiterbildung deklarieren.

7. Tipp: Machen Sie keine falschen Angaben!

Auch wenn das Anschreiben in gewisser Weise eine Hervorhebung aller positiven Merkmale des Bewerbers darstellt, sollten Sie in Bezug auf Ihre Qualifikation unter keinen Umständen übertreiben oder gar die Unwahrheit sagen. Ebenso wie der Lebenslauf sollte auch das Anschreiben inhaltlich wahrheitsgetreu und formell akkurat aufbereitet sein.

8. Tipp: Beherzigen Sie die Fachsprache!

Headhunter bevorzugen kohärente, flüssige Sprache sowie kurze und prägnante Sätze. Verwenden Sie unter keinen Umständen ausschmückende und blumige Sprache oder umgangssprachliche Formulierungen. Zudem sollten Sie persönliche Details außen vor lassen, die nichts mit Ihren beruflichen Qualifikationen oder Ihren Stärken und Kompetenzen zu tun haben. Zuletzt ist ein finaler Check der Rechtschreibung unerlässlich.

Durch seine Erfahrung und die genaue Vorgehensweise ist der Headhunter der perfekte Vermittler zwischen Ihnen und Ihrem potenziellen neuen Arbeitgeber. Mit unseren Tipps zur Bewerbung bei einem Recruiter steht Ihrer erfolgreichen Jobsuche nichts mehr im Weg. Beherzigen Sie bei der Bewerbung unsere acht Tipps und behalten Sie stets im Hinterkopf, welche Informationen für den Headhunter wirklich relevant sind. Jetzt müssen Sie sich lediglich trauen, eine Initiativbewerbung zu schreiben und einen vielversprechenden, wenn auch unüblichen Weg einzuschlagen!