© Rido | shutterstock.com

Crowdfunding: Sind Gründerinnen erfolgreicher als Männer?

Anastasia Johlen am 15.12.2021
ca. 1734 Worte
ungefähre Lesezeit 6 Minuten 18 Sekunden
Crowdfunding: Sind Gründerinnen erfolgreicher als Männer?
© Prostock-studio | shutterstock.com
Inhalt:
  1. Crowdfunding - was genau ist das?
    1. Varianten des Crowdfundings
  2. Studie zum Crowdfunding zeigt: Frauen sind erfolgreicher als Männer
  3. 5 Tipps für eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne
    1. Tipp 1: Großzügiger Zeitplan für Crowdfunding
    2. Tipp 2: Transparente Darstellung des Budgets
    3. Tipp 3: Kommunikation für Nähe
    4. Tipp 4: Projektseite auf Crowdfunding-Portal
    5. Tipp 5: Crowdfunding-Kampagne testen
  4. Wann kommt Crowdfunding in Frage?
  5. Wann ist der richtige Zeitpunkt für Crowdfunding?
  6. Welche Chancen entstehen durch Crowdfunding?
    1. Crowdfunding eine kurzfristige Finanzierung
    2. Kapital in der Frühphase der Gründung durch Crowdfunding
    3. Test des Geschäftsmodelles dank Crowdfunding
    4. Crowd als zukünftige Kunden
    5. Erfolgreiches Crowdfunding spricht Investoren an
    6. Know-how und Kontakte durch Crowdfunding

Die Start-Up-Branche wird von Männern dominiert, doch immer mehr Frauen starten als Gründerinnen durch. Neben einer Geschäftsidee und Mut braucht es für eine Gründung auch ausreichend Startkapital, welches insbesondere junge Menschen ohne Kontakte nicht so einfach aufbringen können. Neben klassischen Finanzierungsmethoden ist Crowdfunding die Lösung– Frauen sollen bei dieser Finanzierung besser abschneiden als Männer. Was hinter Crowdfunding steckt und wie das Geschlecht sich auf dessen Erfolg auswirkt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Crowdfunding - was genau ist das?

Crowdfunding ist eine moderne Finanzierung von Projekten, Produkten und Geschäftsideen. Abseits von der Finanzierungsform durch Investoren und Eigenkapital erfreut sich das Crowdfunding einer immer wachsenden Beliebtheit. Übersetzt bedeutet Crowdfunding so viel wie Schwarmfinanzierung – dieser Schwarm besteht aus unterschiedlichen Internetnutzern, die einer Geschäftsidee Geld zur Verfügung stellen.

Organisiert wird das Crowdfunding übers Internet, es gibt eine klar definierte Mindestsumme, welche das Startup benötigt, um die Idee in die Realität umzusetzen. Wird die angestrebte Summe nicht erreicht, erhalten alle Unterstützer ihr Geld zurück, gelingt es über die Crowd das Projekt zu finanzieren, erhalten die Unterstützer in der Regel eine kleine Gegenleistung.

Beim Crowdfunding werden Gründer nicht von großen Investoren unterstützt, sondern durch die Crowd, eine Vielzahl an Usern im Internet, die einen kleineren Beitrag zur Finanzierung eines Projektes besteuern können.

Es ist eher eine Art Spende, um eine Geschäftsidee zu unterstützen, die einem persönliche zusagt und das Interesse geweckt hat.

Es gibt verschiedene online Plattformen, über welche Gründer eine Crowdfunding-Kampagne starten können. Mit einem guten Konzept und einer starken Marketingstrategie können Sie als junges Unternehmen ausreichend Startkapital für die Umsetzung ihrer Geschäftsidee erhalten.

Varianten des Crowdfundings

  • Klassisches Crowdfunding: Unterstützer erhalten ein nicht finanzielles Dankeschön
  • Crowdinvesting: Unterstützer erhalten Anteile am Projekt
  • Crowdlending: Crowd verleiht Geld an Gründer, welches später zurückgezahlt wird.

Studie zum Crowdfunding zeigt: Frauen sind erfolgreicher als Männer

Männer dominieren die Start-Up-Szene und sie erhalten eher Investorenkapital als Frauen. Aber wie sieht es bei der Finanzierung durch Crowdfunding aus? Sind da auch die Männer an der Spitze?

Crowdfunding ist ein eher junges und wissenschaftlich gering erforschtes Phänomen. Dennoch gibt es eine Studie die zeigt, dass trotz Gender-Pay-Gap in der Berufswelt und von Männern dominierten Start-Up-Szene, Frauen beim Crowdfunding besser abschneiden, als ihre männlichen Kollegen. Crowdfunding-Kampagnen von Frauen sind im Schnitt erfolgreicher als die von Männern.

Möglichkeiten für diesen Erfolg von weiblichen Gründerinnen, sind unter anderem die Crowd selbst, denn nicht Investoren, wie klassischerweise üblich, entscheiden über die Finanzierung, sondern jeder der möchte. Vom jungen Erwachsenen, über die Hausfrau bis hin zum Rentner- jeder kann seine Unterstützung in Form einer Finanzierung geben.

Die Menschen, die eine klassische Crowdfunding-Kampagne unterstützen, möchten keine finanzielle Rendite und ins Geschäft einsteigen, anders als Investoren. Sie möchten das Projekt unterstützen, weil es Ihnen persönlich zusagt und sie wohlmöglich das Endprodukt kaufen würden. Es handelt sich also um Unterstützung für eine Geschäftsidee, ohne selbst davon zu profitieren, es ist eher wie als Spende zusehen. Dennoch ist es häufig der Fall, dass die Unterstützer ein kleines Dankeschön erhalten, insofern, das Crowdfunding erfolgreich ist.

Hingegen sind Investoren statistisch gesehen eher Männer und unterstützen wohl eher männliche Gründer als weibliche Jungunternehmerinnen. Das kann auch im Zusammenhang mit der Geschäftsidee stehen, einfach, weil Gründerinnen auch Ideen umsetzen möchten, die speziell nur für Frauen oder die weibliche Gesundheit sind. Das Resultat ist, dass Gründerinnen dadurch eher weniger Unterstützung durch Investoren bekommen.

Die Studie ist zu der Theorie gekommen, dass auch die virtuelle Umgebung des Internets, in der Crowdfunding stattfindet, die Rolle des Geschlechts abschwächt und in den Hintergrund rückt. Im Internet ist das Geschlecht nicht so präsent wie bei einem Face-to-Face-Gespräch mit Investoren. Hinzukommt, dass sich wohl bei den Unterstützern je nach Zielgruppe das passende Geschlecht angesprochen fühlt.

Weiterhin zeigen Untersuchungen, dass Gründerinnen deutlich höhere Umsätze pro in sie investiertem Euro erzielen, im Vergleich männlicher Unternehmer.

5 Tipps für eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne

Für eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne müssen Sie als angehende/r Gründer/in Eigeninitiative zeigen und Aufmerksamkeit für Ihre Geschäftsidee gewinnen. Immerhin möchten Sie sich eine Crowd aufbauen! Deshalb hat es oberste Priorität Ihre Zielgruppe anzusprechen und für sich zu gewinnen.

Es empfiehlt sich, bereits vor Eröffnung einer Kampagne, einige Unterstützer für sich zu gewinnen und in das Projekte einzubeziehen und somit eine Fan-Base aufzubauen. Versuchen Sie einen regelrechten Hype um Ihr Produkt zu erwecken.

Und wie erreicht man in der heutigen Zeit Menschen am besten? Ganz genau, über die sozialen Medien. Wichtig ist es hierbei je nach Zielgruppe die entsprechenden Kanäle zu nutzen. Interagieren Sie über soziale Medien, zeigen Sie Einblicke hinter die Kulissen und nehmen Sie Ihre Unterstützer mit in die Entwicklung und Entstehung des Produktes.

Tipp 1: Großzügiger Zeitplan für Crowdfunding

Unterschätzen Sie nicht den Aufwand einer Crowdfunding-Kampagne und auch nicht die Zeit, welche Sie dafür investieren müssen. Bei einer Kampagne dieser Art kommen weitere Aufgaben auf Sie zu, neben sozialen Medien, sollten Sie auch immer für Rückfragen der Crowd erreichbar sein. Für das richtige Zeitmanagement empfiehlt es sich, andere Crowdfunder um Erfahrungswerte zu bitten.

Tipp 2: Transparente Darstellung des Budgets

Da A und O für eine erfolgreiche Kampagne ist, dass Sie wissen, wie viel Geld Sie für die Realisierung der Idee benötigen. Ein Finanzierungsplan sowie dessen Transparenz sind enorm wichtig für die Kampagne. Vergessen Sie hierbei nicht, die Kosten für die Crowdfunding-Kampagne.

Tipp 3: Kommunikation für Nähe

Insbesondere die Crowd und neue Follower möchten auf dem Laufenden gehalten werden, was die Entwicklung Ihrer Geschäftsidee angeht. Nehmen Sie Ihre Fans mit und lassen Sie diese an der Entwicklung teilhaben. Oftmals können Sie die Seiten für Crowdfunding-Kampagnen mit den sozialen Medien verknüpfen. Nutzen Sie diese Möglichkeit!

Der Vorteil hierbei ist, dass alle Follower nach Ablauf der Kampagne die notwendigen Informationen bekommen.

Tipp 4: Projektseite auf Crowdfunding-Portal

Das Herzstück Ihrer Crowdfunding-Kampagne ist die Projektseite bzw. Ihr Profil auf einem Crowdfunding-Portal. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für die Gestaltung dieser Seite, immerhin entscheidet dessen Aufmachung und Inhalte über den Erfolg des Crowdfundings.

Wichtig ist auch, dass Sie die Zielgruppe expliziert ansprechen und miteinbeziehen, je nachdem aus welchem Bereich Ihre Geschäftsidee stammt.

Weiterhin sollten sie sich über die Wahl der Gegenleistung als Dankeschön für die Unterstützer Gedanken machen, sehr beliebt ist ein kostenloses Exemplar des Produktes.

Tipp 5: Crowdfunding-Kampagne testen

Bevor Sie mit Ihrer Crowdfunding-Kampagne online gehen, sollten Sie diese auf Herz und Nieren prüfen. Schicken Sie den Link der Kampagne an Freunde und Familie und lassen Sie sich eine Rückmeldung dazu geben. Irreführende Informationen und Missverständnisse können nur so aus dem Weg geschaffen werden.

Wann kommt Crowdfunding in Frage?

Nicht jeder Geschäftsidee ist fürs Crowdfunding geeignet, relevant ist unter anderem auch die Zielgruppe, welche erreicht werden soll. Crowdfunding findet übers Internet statt, weshalb die Crowd vielleicht eher aus jüngeren Menschen besteht. Erreichen Sie mit Ihrer Geschäftsidee nicht diese Zielgruppe, wird es wohl eher schwierig den gewünschten Betrag für das Startkapital zu erreichen.

Ihre Geschäftsidee muss innovativ sein und eindeutigen Mehrwert mit sich bringen, sodass die potenziellen Unterstützer das Projekt auch gerne fördern. Weiterhin ist es für den Erfolg des Crowdfundings wichtig, dass sich Ihre Idee verständlich erklären lässt: komplexe Geschäftsideen stoßen bei Unterstützern nicht auf großes Interesse, schlichtweg aus dem Grund, dass zu komplexe Vorgehensweisen und Erklärung für den Laien nicht verständlich sind.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für Crowdfunding?

Der passende Zeitpunkt für die Finanzierung durch Crowdfunding ist, wenn die Realisierung Ihrer Geschäftsidee in greifbarer Nähe ist. Zu früh ist es allerdings, wenn Ihr Projekt noch in den Kinderschuhen steckt und keine konkrete Planung und Umsetzung angedacht ist. Crowdfunding ist besonders lohnenswert, wenn Sie Startkapital für die Markteinführung einnehmen möchten.

Für junge Unternehmen eignet sich das Crowdfunding, wenn die Produktentwicklung größtenteils abgeschlossen ist, erste Prototypen vorhanden sind und Tests stattgefunden haben. So können Sie Ihre Idee für potenzielle Unterstützer greifbar machen und Einblicke in das Produkt geben.

Beginnen Sie zu früh mit Crowdfunding, ohne Ihre Idee greifbar machen zu können, und erste Einblicke zu geben, besteht das Risiko, dass die Geduld der Crowd überstrapaziert wird. Noch schlimmer wäre es, dass Sie überhaupt niemanden erreichen, da sich niemand das Produkt ohne Prototypen vorstellen kann. Dadurch schießen Sie ein Eigentor und reduzieren den positiven Effekt des Crowdfundings. Es ist enorm wichtig, Ihr Produkt zu präsentieren und Interesse zu wecken.

Welche Chancen entstehen durch Crowdfunding?

Mit der Finanzierung durch Crowdfunding können Sie Chancen nutzen, die Ihnen bei klassischen Finanzierungswegen nicht gewährt werden.

Crowdfunding eine kurzfristige Finanzierung

Ein Crowdfunding geht meistens über einen Zeitraum von wenigen Wochen, insofern kann es durchaus sein, dass Sie in kürzester Zeit den gewünschten Betrag erreicht haben. Abhängig ist der Erfolg von gutem Marketing und Ihrem Produkt sowie dessen Darstellung.

Kapital in der Frühphase der Gründung durch Crowdfunding

Investoren für sich zu gewinnen, ist für junge Unternehmer nahezu unmöglich, insbesondere in der frühen Gründungsphase eines Unternehmens. Startups schießen aktuell wie Bäume aus dem Boden, da ist es schwierig Interesse bei Investoren zu wecken.

Hingegen eignet sich Crowdfunding hervorragend, um bereits in der Frühphase der Gründung eine Finanzierungslücke zu schließen, welche oft zwischen Produktentwicklung und Markteinführung entsteht.

Test des Geschäftsmodelles dank Crowdfunding

Durch das Crowdfunding sehen Sie, wie Ihr Geschäftsmodell auf andere Menschen wirkt und ob es zum Scheitern verurteilt ist. Das Crowdfunding ist quasi das Alles oder nichts-Prinzip: Es ist ein Testlauf für die Geschäftsidee, wird das gewünschte Kapital nicht erreicht, erfolgt auch keine Umsetzung des Geschäftsmodells, der Gründer hat dadurch keine finanziellen Verpflichtungen oder Einbußen.

Crowd als zukünftige Kunden

Die Unterstützer Ihres Projekts und Ihrer Geschäftsidee sind von Ihrem Produkt begeistert, so sehr, dass sie Ihnen mit Geld Unterstützung für die Umsetzung schenken. Deshalb ist es sehr wahrscheinlich, dass die Crowd nach Markteintritt auch Kunde Ihres Produktes wird.

Erfolgreiches Crowdfunding spricht Investoren an

Als Startup Investoren für sich zu gewinnen, ist kaum möglich, doch mit einem erfolgreichen Crowdfunding sieht das schon anders aus. Ein erfolgreiches Crowdfunding wirkt auf Menschen und signalisiert auch Investoren einen möglichen Erfolg. Dadurch können sich Türen in die Geschäftswelt der Investoren öffnen.

Know-how und Kontakte durch Crowdfunding

Durch eine Crowdfunding-Kampagne sprechen Sie Menschen an und gewinnen dessen Aufmerksamkeit. Dadurch erreichen Sie nicht nur potenzielle Unterstützer, sondern auch andere Kontakte, die für die Zukunft Ihres Unternehmens von Bedeutung sein können. Zusätzlich erlangen Sie neues Wissen und wie Sie sich und Ihr Unternehmen präsentieren müssen, damit Sie potenzielle Kunden und Partner für sich gewinnen.

Wie Sie sehen kann sich die Finanzierung mit Crowdfunding, insbesondere für junge Unternehmen rentieren. Laut Studie haben auch Frauen in diesem Bereich besser Chancen das gewünschte Startkapital zu erhalten, was in der sonst von Männern dominierten Geschäftswelt von sehr hoher Bedeutung sein kann. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihrem Unternehmen.