© Rawpixel.com / shutterstock.com

Coworking: Warum das teilen vom Büro so beliebt ist

Theresa Müller am 27.01.2020
ca. 1094 Worte
ungefähre Lesezeit 3 Minuten 58 Sekunden
Coworking: Warum das teilen vom Büro so beliebt ist
© gpointstudio | shutterstock.com
Inhalt:
  1. Was ist Coworking?
  2. Wie funktioniert Coworking?
  3. Woher kommt der Trend des Bürosharings?
  4. Was ist das Besondere an Coworking-Spaces?
  5. Was sind die Vorteile beim Coworking?
  6. Was sind die Nachteile vom geteilten Büro?
  7. Coworking: So klappt es!
    1. 1. Reflektieren Sie Ihre Arbeitsweise.
    2. 2. Testen Sie Coworking ein paar Tage.
    3. 3. Verwenden Sie Kopfhörer im Coworking-Space.
    4. 4. Besuchen Sie Coworking-Events.
    5. 5. Nehmen Sie Rücksicht auf andere Coworker.
    6. 6. Planen Sie Ihren Coworking-Besuch frühzeitig.

Sie haben ein Startup gegründet, aber können sich ein eigenes Büro noch nicht leisten? Oder Sie sind freiberuflich tätig und haben keine Lust mehr auf Home Office? Dann ist Coworking vielleicht die ideale Alternative. Sie teilen sich das Büro mit anderen – betreiben quasi Bürosharing. Das ist momentan sehr gefragt. Wir erklären, woher der Trend kommt und was die Vor- und Nachteil sind. Außerdem geben wir Tipps, wie das Coworking gelingen kann.

Was ist Coworking?

Übersetzt bedeutet Coworking „zusammen arbeiten“. Man könnte denken, dass damit das gemeinsame Arbeiten an einem Projekt gemeint ist. Doch der Begriff ist noch umfangreicher. Mit Coworking wird ein Arbeitsplatz bezeichnet, den man sich mit mehreren Menschen teilt.

Man hat also keine eigenen vier Wände, sondern arbeitet in einem großen Büro mit vielen Anderen zusammen. Besprechungsräume, die Küche und der Drucker werden geteilt. Jeder ist mit verschiedenen Projekten beschäftigt, für verschiedene Unternehmen tätig oder selbst sein eigener Chef. Gar nicht so unwahrscheinlich ist es sogar, dass man die anderen Coworker nicht einmal kennt.

Wie funktioniert Coworking?

In der Regel kann man sich ganz flexibel einen Arbeitsplatz mieten – egal ob nur für ein paar Stunden, für einen Monat oder ein Jahr. Das gleiche gilt für Besprechungsräume. Die Kosten sind meistens um einiges geringer, als wenn Sie sich ein eigenes Büro mieten. Und dieses dann auch noch komplett ausstatten müssen. Beim Coworking bringen Sie Ihren Laptop mit, loggen sich in das WLAN ein und schon geht es los!

Woher kommt der Trend des Bürosharings?

Coworking hat seinen Ursprung im Silicon Valley – der wahrscheinlich größten Innovations- und Ideenschmiede der Welt nahe San Franciscos. Und dieser Trend hat sich auf die ganze Welt ausgebreitet: Teilten sich vor zehn Jahren erst einige Zehntausend Menschen das Büro, sollen es laut der Global Coworking Survey 2019 mittlerweile bereits 2,2 Millionen sein. Sie arbeiten auf der ganzen Welt in rund 22.000 Coworking-Spaces – so werden diese Gemeinschaftsbüros genannt. Vor allem Start-ups, Freelancer und Selbstständige sind dort tätig.

Was ist das Besondere an Coworking-Spaces?

Coworking-Spaces, also Orte, an denen verschiedene Menschen zum Arbeiten zusammenkommen, werden in der Regel von Firmen betrieben, die sich um die Ausstattung und die Organisation innerhalb der Büros kümmern. Darunter fallen:

•    Büromöbel
•    WLAN-Anschluss
•    Kopierer/Drucker/Scanner/Beamer
•    Kaffee, Tee und Kaltgetränke
•    Obst und Snacks
•    Sauberkeit

Meistens ist alles im Mietpreis inklusive. Oft sind die Coworking-Spaces sehr modern und großzügig eingerichtet, sodass man sich dort wohlfühlt. So glänzt zum Beispiel ein Coworking-Space des Unternehmens WeWork in Berlin mit einer Dachterasse, von der man einen wunderbaren Blick über den Potsdamer Platz hat. Tischtennisplatten und ein Kicker sorgen für sportliche Pausen. Wenn dort keine Kreativität sprudelt, wo dann?

Außerdem liegen Coworking-Spaces meistens sehr zentral und sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Auch vom dem Netzwerk kann man profitieren, schließlich treffen viele verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Kontakten aufeinander. Die Betreiber versuchen sogar oft, eine Community unter den Coworkern aufzubauen – zum Beispiel durch Netzwerk-Events oder Workshops.

Was sind die Vorteile beim Coworking?

Die Vorteile vom Bürosharing auf einen Blick:

•    Günstige Mieten ohne langfristige Laufzeiten
•    Keine Anschaffungskosten für Büroequipment etc.
•    Gehobene Ausstattung
•    Hohe Flexibilität, weil Sie zum Beispiel in jedem Coworking-Space arbeiten können, also nicht an einen Ort gebunden sind
•    Viel Austausch mit anderen Coworkern möglich
•    Höhere Work-Life-Balance als beim Home Office, weil Sie Feierabend haben, wenn Sie das Büro verlassen

Was sind die Nachteile vom geteilten Büro?

Natürlich bringt ein Büro, dass Sie sich mit anderen teilen, nicht nur Vorteile. Hier die Nachteile im Überblick:

•    Hohe Geräuschkulisse, da irgendwo immer jemand quatscht oder telefoniert.
•    Durch viel Trubel wird man schnell abgelenkt und kann sich schlechter konzentrieren.
•    Andere hören mit, wenn Sie telefonieren oder mit Ihrem Kollegen sprechen.
•    Durch viel Netzwerken und Austausch verlieren Sie Arbeitszeit.
•    Wenig Privatsphäre und nicht jeder Arbeitsplatz ist abschließbar, sodass Sie nicht immer wichtige Dokumente liegen lassen können.
•    Kein Mitbestimmungsrecht, zum Beispiel in Bezug auf Anschaffung neuer Büromöbel.
•    Nicht für alle Branchen und Aufgaben geeignet.

Coworking: So klappt es!

1. Reflektieren Sie Ihre Arbeitsweise.

Schauen Sie zunächst, ob Ihre Arbeitsweise überhaupt für einen Coworking-Space geeignet ist. Telefonieren Sie von früh bis spät? Dann würden Sie im Home Office besser aufgehoben sein, weil Sie die anderen Coworker nicht stören. Fahren Sie jeden Tag von Kunde zu Kunde? Dann ist das Geld für einen Arbeitsplatz im Coworking-Space wahrscheinlich falsch investiert.

2. Testen Sie Coworking ein paar Tage.

Es ist nicht clever, gleich einen Arbeitsplatz für ein Jahr zu mieten. Testen Sie lieber erstmal einige Tage, ob Sie sich in dem Coworking-Space Ihrer Wahl wohlfühlen. Auch „tickt“ jedes Gemeinschaftsbüro etwas anders und Sie kennen die Leute vor Ort noch nicht. Nutzen Sie also die Chance alles kennenzulernen, bevor Sie sich richtig einnisten.

3. Verwenden Sie Kopfhörer im Coworking-Space.

Wenn viele Menschen zusammen arbeiten, lassen sich Geräusche nie ganz vermeiden. Wenn Sie sich davon schnell gestört fühlen, können Kopfhörer die Lösung sein. Sie steuern der Geräuschkulisse entgegen. Auch haben Sie die Möglichkeit, Musik laufen zu lassen und dadurch konzentrierter zu arbeiten.

4. Besuchen Sie Coworking-Events.

Auch wenn Sie viel mit Ihrer Arbeit zutun haben, sollten Sie die Gelegenheiten nutzen, andere Coworker kennenzulernen. Ein großes Netzwerk kann Ihnen in vielerlei Hinsicht helfen, zum Beispiel bei der Akquise von neuen Kunden oder Mitarbeitern. Dafür bieten sich die Events an, die die Gemeinschaftsbüros oft veranstalten. Oder ein kurzer Plausch an der Kaffeemaschine.

5. Nehmen Sie Rücksicht auf andere Coworker.

Ein geteiltes Büro ist wie eine Wohngemeinschaft: Es funktioniert nicht, wenn jeder nur versucht, seinen eigenen Kopf durchzusetzen. Kompromissbereitschaft ist die Devise. Wenn Sie nicht wollen, dass andere Sie stören, dann stören Sie auch andere nicht! Wenn Sie zum Beispiel mit einem Kollegen ausgiebiger quatschen möchten, dann machen Sie das doch einfach in der Küche und nicht da, wo andere konzentriert arbeiten.

6. Planen Sie Ihren Coworking-Besuch frühzeitig.

Sie wissen, dass Sie nächste Woche Besuch von einem wichtigen Kunden bekommen? Dann buchen Sie frühzeitig einen Besprechungsraum. In einem Gemeinschaftsbüro lautet das Prinzip oft: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.“ Durch eine frühzeitige Planung vermeiden Sie, dass Sie hinterher vor besetzen Besprechungsräumen stehen und nicht wissen, wo Sie sich mit Ihrem Kunden treffen sollen.

Sie sehen, wenn Sie ein paar Dinge beachten, dann kann das Arbeiten im Coworking-Space wirklich bereichernd sein. Sie lernen nicht nur neue Leute kennen, sondern arbeiten in einer Atmosphäre, die Kreativität und Effizienz zulässt. Und das noch zu einem geringeren Preis als wenn Sie ein eigenes Büro mieten. Kein Wunder also, dass Coworking aktuell so beliebt ist. Seien Sie offen für Neues und probieren Sie es doch einfach mal aus!