© Rawpixel.com / shutterstock.com

Business Knigge: Die wichtigsten Regeln für den Joballtag

Business Knigge: Die wichtigsten Regeln für den Joballtag
© Pressmaster | shutterstock.com
Jana Fast am 05.01.2017

Professionalität ausstrahlen, Kunden für sich gewinnen und dabei das Unternehmen bestmöglich repräsentieren. Im Berufsleben kommt es neben den fachlichen Qualifikationen auch immer darauf an, wie sich ein Arbeitnehmer präsentiert. Das Fachwissen kann noch so umfangreich sein – fehlt es an der richtigen Ausstrahlung, wird es mit dem beruflichen Aufstieg schwierig. Die Außenwirkung eines Arbeitnehmers stellt einen entscheidenden Faktor für das Erreichen seiner Karriereziele dar. Aus diesem Grund sind die richtigen Umgangsformen und auch das richtige Auftreten elementare Bestandteile des Erfolgs.

Eine Benimm-Etikette gibt es nicht nur in Königshäusern, sondern auch im täglichen Berufsalltag. Wer die Regeln nicht kennt, bleibt außen vor und kann in der oberen Liga nicht mitspielen. Wenn die Enttäuschung groß ist weil Sie schon wieder nicht als Leiter eines wichtigen Projektes benannt wurden, oder Sie seit geraumer Zeit vergeblich auf eine Beförderung warten, dann kann dies damit zusammenhängen, dass Sie Ihre Kompetenz nicht richtig ausstrahlen können. Dies hat zur Folge, dass man Sie bei solchen Entscheidungen einfach nicht auf dem Schirm hat. Die gute Nachricht ist: Sie können etwas daran ändern!

Wer die Benimm-Regeln im Berufsleben kennt, hinterlässt stets einen positiven und sympathischen Eindruck, wirkt souveräner und auch kompetenter. Die Kollegen und auch die Vorgesetzten werden Sie ganz anders wahrnehmen und Ihnen mehr zutrauen. Mit dem Kennen und Anwenden des Business Knigge verschaffen Sie sich nicht nur mehr Respekt, Sie erhöhen damit auch Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Karriere. Streben Sie eine höhere Position in Ihrem Unternehmen an oder haben Sie sogar Ambitionen, eines Tages die Führungsetage zu erobern? Dann lesen Sie aufmerksam weiter, denn im Folgenden präsentieren wir Ihnen die wichtigsten Regeln des Business Knigge!

Der Business Knigge: Die wichtigsten Regeln für den Joballtag 

Die Umgangsformen 

Die richtigen Umgangsformen sind das Fundament erfolgreicher Geschäftsbeziehungen. Hier die vier wichtigsten Regeln des Business Knigge bezüglich der Umgangsformen. 

1. Freundlichkeit 

Ein Kunde beschwert sich bei Ihnen und macht Sie am Telefon seit mindestens zwanzig Minuten zur Schnecke. Professionell reagieren Sie darauf nur, wenn Sie gelassen bleiben und stets freundlich zu diesem Kunden sind. Das kann manchmal ganz schön schwierig werden, doch jedes andere Verhalten würde Sie schlecht dastehen lassen. Lächeln Sie, sprechen Sie mit ruhiger Stimme und bieten Sie Ihren bestmöglichen Service, um den verärgerten Kunden zu besänftigen. Entschuldigen Sie sich für den Fehler und machen Sie diesen wieder gut, auch wenn nicht Sie es waren, der den Fehler verursacht hat. So zeigen Sie nicht nur Ihre fachliche Kompetenz im Umgang mit Reklamationen, sondern auch, dass Sie die Benimm-Regeln im Job kennen. Sie werden gleich mehr Souveränität ausstrahlen, wenn Sie stets freundlich und höflich bleiben und sich keine Wutausbrüche oder andere emotionale Fehltritte in schwierigen Situationen erlauben. 

2. Die Begrüßung

Betreten Sie einen Raum, grüßen Sie diejenigen Personen, die schon anwesend sind. Dabei gehen Sie wie folgt vor: Sie grüßen immer zunächst den Ranghöchsten. Warten Sie darauf, bis dieser Ihnen die Hand ausstreckt, bevor Sie es tun. Passiert dies nicht, bleibt es bei einer rein mündlichen Begrüßung ohne Händeschütteln. Sollten Sie einmal zuerst begrüßt werden, dann erwidern Sie die von Ihrem Gegenüber gewählte Grußformel. Sagt dieser „Guten Morgen“, dann tun Sie dies auch und sagen Sie nicht „Guten Tag“. Das schafft eher Distanz als dass dadurch ein kurzes Gespräch angeregt wird. 

3. Der richtige Abstand

Jeder Mensch hat eine ganz individuelle Wohlfühlzone. Diese beschreibt den Abstand zu einer anderen Person, in der man sich noch wohlfühlt und die als angenehm empfunden wird. Wird diese Distanz nicht eingehalten, fühlt man sich schnell eingeengt und unwohl. Der richtige Abstand zu Ihrem Gegenüber sollte im Geschäftsleben etwa 1,5 Meter betragen. Dies ist allerdings nur ein Richtwert, denn es kann große individuelle Unterschiede geben. Achten Sie auf die Körpersprache Ihrer Kollegen und Kunden. So finden Sie schnell heraus, welches der richtige Abstand für ein angenehmes Gespräch ist.

4. Allgemeine Umgangsformen

Über Personen, die nicht anwesend sind, soll man nicht schlecht sprechen. Vertrauliche Gespräche führt man nur unter vier Augen, und Visitenkarten sollte man sich vorher anschauen, bevor man Sie einfach in die Hosentasche steckt. Es gibt zahlreiche kleine Regeln, die für ein reibungsloses und vor allem konfliktfreies Miteinander am Arbeitsplatz sorgen. Dazu zählt auch, dass man Anderen nie ins Wort fallen und sie immer ausreden lassen sollte. Während eines Termines ständig auf die Uhr schauen oder mehrere Telefonate annehmen? Ein weiteres No Go. Ebenso wie Unpünktlichkeit.  Überlegen Sie, welche Benimm-Regeln Sie aus dem Alltag kennen. Diese gelten ebenso für das Berufsleben. 

Das richtige Auftreten 

Nur wer professionell auftritt, hinterlässt einen kompetenten Eindruck. Lesen Sie hier die drei wichtigsten Regeln für einen besseren Auftritt im Geschäftsleben.

1. Das Äußere

Ein individueller Stil ist nur etwas für Ihre Freizeit. Mögen Sie besonders bunte oder ausgefallene Kleidung, dann sollten Sie sich, so gut es geht, damit zurückhalten. Im Joballtag ist ein eher konservativer Kleidungsstil angesagt. Eine dunkle Hose, Hemd oder Bluse, feine und vor allem saubere Schuhe sind das A und O für einen professionellen Auftritt. Bedenken Sie, dass Sie als Arbeitnehmer immer ein Unternehmen und eine Unternehmensphilosophie repräsentieren. Tun Sie dies unter anderem mit angemessener Kleidung. Ein gepflegtes äußeres Erscheinungsbild lässt Sie automatisch viel kompetenter wirken. Streben Sie eine Führungsposition an, kleiden Sie sich entsprechend und Sie werden schnell auch wie eine Führungskraft wahrgenommen, allein dadurch, dass Sie sich entsprechend am Arbeitsplatz präsentieren. 

2.  Gastfreundlichkeit

Erwarten Sie einen Geschäftspartner oder einen Kunden, dann nehmen Sie diesen immer persönlich in Empfang. Je nach Größe des Unternehmens empfiehlt es sich, diesen sogar direkt am Eingang zu begrüßen. Auf diese Weise muss Ihr Gast nicht durch lange Flure irren und mühselig nach einem bestimmten Raum suchen. Seien Sie ein guter Gastgeber und bitten Sie Ihren Gegenüber, Platz zu nehmen. Bieten Sie auch immer ein Getränk an. Bevor es ans Geschäftliche geht, können Sie so einen Termin auch mit ein wenig Small-Talk beginnen. Damit brechen Sie das Eis und entsteht eine entspannte Gesprächsatmosphäre. Am Ende des Termins sollten Sie Ihren Besucher auch bis zur Tür begleiten und sich für den Besuch bedanken. Ein freundlicher Abschied ist genauso wichtig wie ein freundlicher Empfang. 

3. Kommunikation

Die verbale Kommunikation, Gestik, Mimik, Körpersprache: Dass alles zusammen bestimmt darüber, wie Sie im Job wahrgenommen werden. Die aufrechte Körperhaltung und gekonnter Small Talk spielen genauso ein Rolle wie fundiertes Fachwissen und höfliche Umgangsformen. Eine wichtige Regel des Business Knigge lautet daher: Eignen Sie sich Kommunikationsstärke an. Wer gekonnt kommuniziert, legt damit einen wichtigen Grundstein für eine erfolgreiche Karriere. Durch Aufmerksames Zuhören und gezieltes Ausdrücken des eigenen Standpunktes lassen sich Missverständnisse vermeiden. Kommunikationsstärke führt zu einem sicheren und souveränerem Auftreten. Genau das Richtige, um sich für die nächste Beförderung zu empfehlen!