© Rido | shutterstock.com

Active Sourcing: Tipps für die aktive Mitarbeitersuche

Anastasia Johlen am 12.11.2021
ca. 1286 Worte
ungefähre Lesezeit 4 Minuten 40 Sekunden
Active Sourcing: Tipps für die aktive Mitarbeitersuche
© Blue Planet Studio | shutterstock.com
Inhalt:
  1. Was ist Active Sourcing?
  2. Active Sourcing versus Social Media Recruiting
  3. Warum Personalgewinnung mit active Sourcing?
  4. Wie funktioniert Active Sourcing?
  5. Talent Sourcing: Wie finden Unternehmen Talente?
  6. Welche Kanäle werden für Active Sourcing genutzt?
  7. Active Sourcing: Talentpool auffüllen
  8. Active Sourcing in zwei Phasen
    1. Phase 1: Gezielte Suche nach potentiellen Kandidaten
    2. Phase 2: individuelle Kandidatenansprache
  9. 5 Tipps für erfolgreiches Active Sourcing
    1. Tipp 1: Talentpool aufbauen für erfolgreiches Active Sourcing
    2. Tipp 2: Profile Mining: Mitarbeiter auf Karriereplattformen suchen
    3. Tipp 3: Business-Profil in Netzwerken
    4. Tipp 4: Social Media Präsenz für erfolgreiches Active Sourcing
    5. Tipp 5: Kandidaten professionell kontaktieren

Bei der klassischen Variante der Jobsuche erhalten Sie als Unternehmen die Bewerbungsunterlagen auf ausgeschriebene Stellen. Heutzutage geht es auch anders: immer mehr Unternehmen betreiben aktive Personalbeschaffung, auch bekannt als Active Sourcing. Nicht der Bewerber macht den ersten Schritt, sondern der potenzielle Arbeitgeber.

Was genau hinter dieser Art der Mitarbeitersuche steckt und wie die aktive Mitarbeitersuche funktioniert, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was ist Active Sourcing?

Klassischer Weise durchforsten Arbeitssuchende Zeitungen oder das Internet nach passenden Stellenausschreibungen. Der Bewerber selbst nimmt die Sache in die Hand und schickt seine Bewerbungsunterlagen zu Unternehmen mit freien Stellen, die zu ihm passen.

Beim Active Sourcing läuft das Ganze anders ab, denn bei dieser Methode handelt es sich um die aktive Mitarbeitersuche von Unternehmen. Es umfasst die direkte Recherche und Ansprache von potentiellen Bewerbern, die zum Unternehmen passen. Das Unternehmen nimmt Kontakt zu Kandidaten auf, bevor diese sich bei dem Unternehmen beworben habe. Die Kontaktaufnahme geschieht häufig online und schließt auch Angestellte von Wettbewerbsunternehmen mit ein. Sie als Unternehmen nehmen also aktiv an der Suche nach passenden Mitarbeitern teil.

Active Sourcing versus Social Media Recruiting

Diese aktive Personalbeschaffung ist aber nicht mit Social Media Recruiting gleichzusetzen, auch wenn Unternehmen soziale Plattformen nutzen und diese eine Rolle für Active Sourcing spielen.

Bei der aktiven Mitarbeitersuche geht es nicht lediglich darum, freie Stellen zu besetzen, sondern vielmehr anhand von persönlichen Informationen besondere Talente zu entdecken und für sich zu gewinnen. Das Personalmarketing ist beim Active Sourcing weit weniger relevant als beim Social Media Recruiting.

Viele der potentiellen Mitarbeiter landen auch in einem sogenannten Talentpool, dort werden Kandidaten gesammelt, die besonders attraktiv für das Unternehmen sind und aktuell noch keine Stelle besetzen können.

Warum Personalgewinnung mit active Sourcing?

Unternehmen stehen in einem ständigen Kampf zu Wettbewerbern. Insgesamt spielt die Personalgewinnung in der deutschen Wirtschaft eine zentrale Rolle.

Teilweise besteht in einigen Branchen bereits ein erhöhter Fachkräftemangel, der in Zukunft sich verstärken wird. Deshalb stellen viele Unternehmen um, überarbeiten ihre Strategien zur Mitarbeitergewinnung und nutzen die Vorteile der Digitalisierung.

Wie funktioniert Active Sourcing?

Insbesondere passive Kandidaten sollen mit der aktiven Mitarbeitersuche erreicht werden. Immerhin gibt es viele Angestellte, die in ihrem aktuellen Job nicht zufrieden sind, ihre Komfortzone aber nicht verlassen möchten. Da kommt so ein Jobangebot seitens eines Unternehmens doch wie gerufen.

Die Suche nach geeigneten Kandidaten erfolgt unter anderem über Business- Netzwerke wie etwa Xing oder LinkedIn, aber auch soziale Netzwerke wie Facebook können für die Recherche hinzugezogen werden. Auch Karriere-Events und Messen oder Lebenslaufdatenbanken sind hilfreiche Tools für die aktive Mitarbeitersuche.

Talent Sourcing: Wie finden Unternehmen Talente?

Das A und O sind Informationen. Woher bekommen Sie diese? Genau, aus dem Internet, persönlichen Netzwerken der Mitarbeiter, ehemalige Praktikanten oder Angestellte und die Informationen aus sozialen Netzwerken und Karriereportalen.

Als Recruiter sollten Sie auch Ihre Zielgruppe kennen und wissen, was den potentiellen Kandidaten wichtig ist.

  • Welche Aspekte im Berufsleben sind den Personen besonders wichtig?
  • Welche Themen sind relevant?
  • Was für Ansprüche haben Kandidaten an das Unternehmen?

Welche Kanäle werden für Active Sourcing genutzt?

  • Karriere-Netzwerke
  • Business-Netzwerke wie Xing
  • Soziale Medien wie Facebook
  • persönliche Netzwerke
  • Personalmessen
  • Karriere-Events für Absolventen und Studenten
  • Lebenslaufdatenbanken
  • eigener Talentpool

Wichtig für eine erfolgreiche Active Sourcing ist, dass die Unternehmen die potentiellen Kandidaten erreichen und auf die bevorzugte Art Kontakt aufnehmen.

Active Sourcing: Talentpool auffüllen

Da sich viele potentielle Kandidaten bereits in einem Beschäftigungsverhältnis befinden, kann es für Sie als Unternehmen dennoch interessant sein, die betreffende Person zu kontaktieren. Grundlage für eine aktive Mitarbeitersuche ist der Talentpool, indem alle interessanten Kandidaten landen.

Das Talentpool ist eine Datenbank in der relevante Informationen zu qualifizierten Kandidaten gesammelt, gespeichert und verwaltet werden. Für Sie als Unternehmen ist ein Talentpool ein wesentliches Hilfsmittel, um schnell freie Stellen mit geeigneten Mitarbeitern zu besetzen.

Active Sourcing in zwei Phasen

Bei der aktiven Personalsuche kann das Unternehmen intern und extern auf Mitarbeitersuche gehen. Hierbei unterteilt sich das Active Sourcing in zwei Phasen.

Phase 1: Gezielte Suche nach potentiellen Kandidaten

Qualifizierte Personen werden über ihre Profile identifiziert. Hierbei werden aktuell freie Stellen und in Zukunft zu besetzende Arbeitsplätze berücksichtigt.

Als potenzielle Kandidaten gelten die Personen, welche die gewünschten Qualifikationen mit sich bringen. Insbesondere Talente mit seltenen Fähigkeiten oder Persönlichkeiten sind gefragt.

Phase 2: individuelle Kandidatenansprache

Sie haben passende Kandidaten gefunden? Dann müssen diese noch kontaktiert werden und für das Unternehmen gewinnen. Denn oft sind die talentierten und gefragten Kandidaten gar nicht auf Jobsuche. Da ist seitens des Unternehmens Kommunikations- und Verhandlungsgeschick gefragt.

5 Tipps für erfolgreiches Active Sourcing

Damit Sie potenzielle Kandidaten finden und erreichen, sollten Sie einige Aspekte vor der aktiven Mitarbeitersuche beachten. Ein gutes Employer Branding sollte selbstverständlich sein.

Tipp 1: Talentpool aufbauen für erfolgreiches Active Sourcing

Mithilfe des Talentpools haben Sie als Unternehmen eine gesammelte Datenbank an potentiellen Kandidaten für freie Stellen oder zukünftige Jobs. Dort können Sie alle Talente sammeln, die bereits in Verbindung mit Ihrem Unternehmen stellen, sei es der Praktikant vom vergangenen Jahr, ein Werkstudent oder andere Talente, welche aufgrund ihrer Qualifikationen für Ihr Unternehmen relevant sind.

Sehen sie den Talentpool als ihren „Vorrat“ an talentierten Mitarbeitern, welche für Sie früher oder später in Frage kommen könnten. Besonders wichtig ist hierbei die Interessenten-Bindung, welche auf keinen Fall vernachlässigt werden sollte. Sie können mit den interessanten Kandidaten in Kontakt bleiben, indem Sie zum Beispiel regelmäßig Newsletter oder aktuelle Jobangebote verschicken. Damit halten Sie nicht nur Kontakt, sondern bleiben den Kandidaten auch im Kopf. Dieses Vorgehen wird als Candidate Relationship Management bezeichnet.

Tipp 2: Profile Mining: Mitarbeiter auf Karriereplattformen suchen

Wie finden Sie interessante Menschen, die für Ihr Unternehmen in Frage kommen? Indem Sie gezielt mit Hilfe von Schlagwörtern oder Qualifikationen nach möglichen Kandidaten auf Karriereplattformen und Businessportalen suchen.

Sind Sie auf der Suche nach einer ganz bestimmten Qualifikation, ist das systematische Abarbeiten von Karriereplattformen sehr sinnvoll.

Tipp 3: Business-Profil in Netzwerken

Grundlage eines erfolgreichen Active Sourcing ist die Präsenz des Unternehmens auf den Kanälen. Ein eigenes Profil auf den sozialen Businessnetzwerken oder auch in den sozialen Medien ermöglicht es Ihnen ein Image und eine Community aufzubauen. Diese Karriere-Seite muss nicht zwingend Teil Ihrer Webseite sein, vielmehr bietet es sich an, diesen Bereich in die sozialen Medien zu verlegen.

Eine ganz gewöhnliche Karriere-Seite tut es aber schon lange nicht mehr: Versuchen Sie sich auf den Kanälen als Unternehmen zu präsentieren, nehmen Sie die Community und potenzielle Kandidaten mit und versuchen Sie einen echten Mehrwert zu bieten.

Tipp 4: Social Media Präsenz für erfolgreiches Active Sourcing

Eine gelungene Präsentation in den sozialen Medien wie Facebook und Twitter mit aktuellen Beiträgen und Storys holt die Menschen ab. Nehmen Sie die Follower mit in Ihr Unternehmen und erwecken Sie dadurch das Interesse von potentiellen Mitarbeitern und Kandidaten. Dies stärkt auch das Employer Branding und ist einfach in der heutigen Zeit ein Muss.

Viele junge Menschen sind täglich in den sozialen Medien unterwegs, sodass die Präsenz eines Unternehmens von vielen schlichtweg erwartet wird. In der heutigen Zeit der Digitalisierung spricht es einfach für ein Unternehmen, dass mit der Zeit geht.

Zusätzlich können Sie Facebook und Co nutzen, um beispielsweise offene Stellen, Aktionen oder Auszeichnungen zu teilen. Sehen Sie ein Profil in den sozialen Medien als Marketingtool für Ihr Unternehmen.

Tipp 5: Kandidaten professionell kontaktieren

Der erste Eindruck zählt, deshalb sollten Sie keine copy and paste Nachrichten willkürlich verschicken. Passen Sie Ihre Nachrichten an den jeweiligen Kontakt an und zeigen Sie Persönlichkeit und echtes Interesse an der Person. Falls Sie die Kontaktdaten, wie etwa die E-Mail-Adresse, des Kandidaten haben, nehmen Sie auf diesen Weg Kontakt auf. Eine E-Mail wirkt professioneller als eine Chat-Nachricht einer Online-Plattform.

Wie Sie sehen können Sie mit der aktiven Mitarbeitersuche dem Active Sourcing gezielt talentierte und qualifizierte Fachkräfte kontaktieren und für sich gewinnen. Damit Sie dabei erfolgreich sind, ist es zunehmend wichtig mit der Zeit zu gehen und auf soziale Medien sowie online Netzwerke zurückzugreifen. Viel Erfolg!