© Rawpixel.com / shutterstock.com

7 Dinge in Ihrer Bewerbung, auf die Recruiter am meisten achten

7 Dinge in Ihrer Bewerbung, auf die Recruiter am meisten achten
© Antonio Guillem | shutterstock.com
Jana Fast am 23.01.2017

Wissen Sie, worauf Recruiter besonders achten, wenn sie einen Lebenslauf in ihren Händen halten? Ist es der Notendurchschnitt Ihrer Abitur-Note? Ihre Nebenjobs während der Studienzeit? Oder vielleicht doch Ihre Hobbys? Hier erfahren Sie, worauf Recruiter viel Wert legen, damit Sie bei der nächsten Bewerbung alles richtig machen können! Die folgenden Hinweise können Ihnen dabei helfen, Ihre Chancen auf einen Traumjob zu erhöhen!

Hier die 7 Dinge, auf die Recruiter bei Ihrer Bewerbung am meisten achten:

Die deutsche Sprache

Auch wenn heutzutage vermehrt Bewerbungen über Online-Portale rausgehen, so heißt das dennoch nicht, dass man jegliches Ausdrucksvermögen über Bord werfen kann. Eine korrekte Rechtschreibung und Grammatik sind heute nach wie vor zentrale Bewertungskriterien für Bewerbungsunterlagen. Und nach wie vor gilt: Wer sich sprachlich nicht ausdrücken kann und pro Absatz ein Dutzend Fehler macht, erhält aller Wahrscheinlichkeit nach keine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Recruitern ist eine professionelle Kommunikationsstärke wichtig. Wer schon in den Bewerbungsunterlagen so schlampig arbeitet, wird es nicht anders machen, wenn er oder sie mit wichtigen Kunden E-Mails hin und her schickt. Ein absolutes Tabu also! Jemand, der sich auf eine Stelle in der IT bewirbt, dem verzeiht man den ein oder anderen Rechtschreibfehler. Wer aber in schriftliche Korrespondenz mit Kunden und Geschäftspartnern treten soll, muss zeigen, was er oder sie im Deutschunterricht in der Schule gelernt hat! 

Ihre letzte Stelle 

Ein besonderes Augenmerk legen Personaler auf die Beschreibung Ihrer letzten Stelle. Wo waren Sie angestellt, wie lange, und welche Position haben Sie dort bekleidet? Was waren Ihre Hauptaufgaben, und welche Erfolge konnten Sie feiern? Dies sind die Informationen, die ein Recruiter auf einen Blick in Ihrem Lebenslauf sehen möchte. Verzichten Sie also darauf, all Ihre Beschäftigungsverhältnisse der letzten Jahrzehnte aufzuzählen, inklusive unwichtiger Nebenjobs aus der Schulzeit. Diese Angaben interessieren Ihren zukünftigen Arbeitgeber nicht und machen dem Personaler die Durchsicht Ihrer Unterlagen nur unnötig schwer. Gehen Sie vermehrt auf Ihre letzte Stelle ein und machen Sie deutlich, wie diese Erfahrung Sie für den Job qualifiziert, für den Sie sich gerade Bewerben! 

Der Karrierepfad 

Recruiter achten in Ihrem Lebenslauf gerne darauf, ob ein roter Faden zu erkennen ist. Verfolgen Sie einen ganz bestimmten Karrierepfad? Lassen sich Fortschritte erkennen? Oder haben Sie einmal einen Bruch gemacht und möchten sich jetzt in eine ganz neue Richtung entwickeln? Solche Wege zu erkennen und nachzuvollziehen ist für Recruiter sehr wichtig. So lassen sich Aufschlüsse darüber ziehen, welche Karriereziele Sie verfolgen, und ob Sie ein richtiger Kandidat/-in für die ausgeschriebene Stelle sind. Außerdem versucht ein Recruiter auch Rückschlüsse daraus zu ziehen, warum Sie sich bewerben. Ist es, weil Sie beruflich kürzer treten möchten? Oder eher das Gegenteil: Erhoffen Sie sich mit der neuen Stelle einen Aufstieg auf Ihrer Karriereleiter? Das sind die Informationen, nach denen in Ihrem Lebenslauf gesucht wird.

Die Dauer von Beschäftigungsverhältnissen

Wie viel Zeit verbringen Sie durchschnittlich bei einem Arbeitgeber? Personaler und Recruiter schauen gerne darauf, wie lange die Bewerber durchschnittlich in einem Unternehmen bleiben. Gibt es zahlreiche Arbeitgeberwechsel, kann das als Unzuverlässigkeit gedeutet werden. Wer aber sein halbes Leben lang nur bei einem Arbeitgeber war, ist vielleicht zu unsicher und meidet neue Herausforderungen lieber? Die Dauer Ihrer letzten Beschäftigungsverhältnisse wird zwar nicht über Zu- oder Absage entscheiden, doch trotzdem sollten Sie wissen, dass dies zu den Dingen gehört, auf die Recruiter bei der Durchsicht ihrer Bewerber achten.

Ihr Internetauftritt

Sind Sie in den gängigen sozialen Netzwerken vertreten? Recruiter schauen sich gerne an, wie ihre Bewerber sich im Netz präsentieren. Werden übermäßig viele private Fotos geteilt? Gibt es Beiträge, die kein gutes Licht auf den Bewerber werfen? Wie sieht das Netzwerk des Bewerbers aus? Welche Beiträge teilt dieser? Solche Fragen lassen sich nach ein paar Minuten googeln leicht beantworten. Damit Sie aufgrund Ihrer Internetprofile Ihre Karten auf ein attraktives Jobangebot nicht verspielen, sollten Sie sich vor jedem Beitrag im Internet fragen, ob es ok wäre, wenn Ihr zukünftiger Chef dies sehen würde. Wenn nicht, dann bitte auch nicht posten. Halten Sie sich zurück und achten Sie auf einen seriösen Eindruck. Nur so werden Sie einen Recruiter von sich überzeugen können. 

Lücken im Lebenslauf?

Solange Sie Ihre Lücken im Lebenslauf gut begründen können, stellen diese keinen nennenswerten Nachteil dar. Der moderne Lebenslauf ist zerpflückt, beinhaltet Auszeiten, Orientierungsphasen, etc. In einer Gesellschaft, in der der Drang zur Selbstverwirklichung immer größer wird, findet so ein  durchwachsener Lebenslauf auch in konservativen Branchen immer mehr Akzeptanz. Ein Recruiter wird also darauf achten, wie Sie Brüche und Lücken im Lebenslauf darstellen. Versuchen Sie nicht, diese zu vertuschen. Schreiben Sie lieber selbstbewusst dazu, was Sie in dieser Zeit gemacht haben. Haben Sie sich eine Auszeit genommen, um Ihre Kinder aufwachsen zu sehen? Für so viel Mut zur Ehrlichkeit werden Sie Bewunderung und Anerkennung ernten. Stehen Sie zu Ihren Entscheidungen, so, wie es ein guter Arbeitnehmer tun würde. 

Beschränken Sie sich auf das Wesentliche 

Haben Sie bereits viel Berufserfahrung gesammelt? Beschränken Sie sich in Ihrem Lebenslauf nur auf Dinge, die für die Stelle, auf die Sie sich bewerben, relevant sind. Alles andere können Sie lediglich kurz erwähnen, damit keine Lücken entstehen. Personaler achten darauf, dass nicht nur das Anschreiben, sondern auch der Lebenslauf so präzise und maßgeschneidert wie möglich sind. Verwenden Sie daher nicht ein und denselben Lebenslauf für all Ihre Bewerbungsschreiben! Ermitteln Sie für jede Stelle und für jeden Arbeitgeber, welches Profil gesucht wird, und zeigen Sie, dass Sie dieses bestens erfüllen. Mit einem individuellen Lebenslauf mit Bezug zum Jobangebot haben Sie die besten Chancen, Ihren Traumjob zu ergattern! Recruiter achten darauf, dass Ihr Lebenslauf kein Massenausdruck ist.