© Rawpixel.com / shutterstock.com

10 Anti-Stress-Tipps für den Arbeitsplatz

10 Anti-Stress-Tipps für den Arbeitsplatz
© vfedorchenko / shutterstock.com
Jana Fast am 13.02.2017

Das Telefon klingelt ununterbrochen, gleichzeitig warten 47 ungelesene E-Mails darauf, beantwortet zu werden, und auf Ihrem Tisch türmen sich die Aufträge, die Sie unbedingt noch heute erledigen müssen. Auch wenn Sie Ihren Job lieben, kennen Sie sicherlich diese Phasen, in denen Ihnen vor lauter Stress alles zu viel wird. Sie reagieren auf diese Belastung mit Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, so wie mit Schlafproblemen in der Nacht. So weit muss es aber gar nicht erst kommen! Mit ein paar einfachen Tricks können Sie bereits am Arbeitsplatz dafür sorgen, dass Sie sich weniger gestresst fühlen. Wir zeigen Ihnen, wie!

Weg mit dem Stress: Die 10 besten Tipps für mehr Gelassenheit am Arbeitsplatz

1. Ihr ganz persönlicher Aufgabenbereich

Stellen Sie regelmäßig fest, dass Sie vor lauter Arbeit nicht mehr wissen wo vorne und wo hinten ist, während die Kollegen gemütlich am Kopierer stehen und seit einer Viertelstunde quatschen? Dann sollten Sie sich mit Ihrem Vorgesetzten einmal über Ihren konkreten Aufgabenbereich unterhalten. Wer nämlich keine spezifische Jobbeschreibung innehat, wird schnell mit allen möglichen Aufgaben vertraut gemacht, ohne, dass jemand am Ende einen Überblick darüber hat. Sprechen Sie mit Ihrem Chef über Ihre Aufgaben, und darüber, wie viel Sie am Tag schaffen können. Mit einer klar umrissenen Aufgabendefinition verhindern Sie, dass Sie zum „Mädchen für Alles“ werden und regelmäßig unter hohem Stress am Arbeitsplatz leiden müssen.

2. Pause vom Bildschirm

Das grelle Licht des Monitors, des Smartphones und des Tablets wirken sehr anstrengend für Ihre Augen. Trotzdem sieht der Alltag bei den meisten Arbeitnehmern so aus, dass das erste das sie am morgen sehen und das letzte, dass sie am Abend sehen, ein Bildschirm ist. Nur mal kurz E-Mails checken kann ja nicht schaden. Leider doch! Wer die meiste Zeit des Tages damit verbringt, an einem Bildschirm zu arbeiten, riskiert damit nicht nur Probleme mit den Augen, sondern auch Verspannungen im Nacken, Kopfschmerzen und Übelkeit. Gerade in stressigen Situationen können sich diese Symptome verschlimmern. Für ein wenig Erholung sorgt hier eine Pause vom Bildschirm. Damit ist jeglicher Bildschirm gemeint, auch der des Smartphones! Schalten Sie Ihren Monitor aus und erledigen Sie ein paar Aufgaben, für die Sie den PC nicht brauchen. Auch ein kurzer Gang in die Küche ist empfehlenswert. Bereiten Sie sich einen frischen Kaffee zu und plaudern Sie für ein paar Minuten mit Ihren Kollegen. Nach etwa zehn Minuten sind Sie ausgeruht und der Stress kann Ihnen nichts mehr anhaben.

3. Autogenes Training

Haben Sie schon mal etwas vom autogenen Training gehört? Hierbei handelt es sich um ein Entspannungsverfahren nach Johannes Heinrich Schultz. Dabei wird jede größere Muskelgruppe im Körper bewusst angespannt und wieder entspannt. Diese Methode soll dabei helfen, einen tiefen Entspannungszustand zu erreichen. Probieren Sie es gleich am Büroschreibtisch aus. Spannen Sie zunächst die Muskulatur Ihres linken Oberschenkels an, halten Sie diesen Zustand, und entspannen Sie wieder. Dann ist das andere Bein an der Reihe. Diese Übung soll die Atmung beruhigen, den Blutdruck stabilisieren und damit auch Stress minimieren. Je öfter Sie üben, desto besser wird es Ihnen gelingen, schnell und erfolgreich im stressigen Berufsalltag zu entspannen - Und dass bereits an Ihrem Schreibtisch, und ohne dass Ihre Kollegen etwas davon merken.

4. Schauen Sie sich ein lustiges Video an

Genau dann, wenn Ihnen am allerwenigsten zum Lachen zumute ist, sollten Sie sich ein lustiges Video im Internet anschauen. Denn: Lachen bewirkt, dass unser Blutdruck und unser Herzschlag runter gehen, unsere Muskeln sich entspannen, und man dadurch insgesamt ruhiger und gelassener wird. Gleichzeitig werden dadurch Endorphine, also Glückshormone ausgeschüttet. Diese bekämpfen nicht nur den Stress am Arbeitsplatz, sondern kurbeln gleichzeitig auch unsere Kreativität an. Wer sich ein lautes Lachen im Büro lieber verkneifen möchte, sollte diesen Ratschlag dennoch beherzigen, denn auch ein Lächeln hat ähnlich positive Auswirkungen auf den Körper. Sehen Sie diese drei-Minuten-Video-Pause nicht als Zeitverschwendung an, denn mit weniger Stresshormonen werden Sie nach dieser kurzen Pause gleich viel produktiver weiterarbeiten können!

5. Musik hören

Fühlen Sie sich müde, abgeschlagen, überfordert und schlicht überarbeitet? Dann bringen Sie für den nächsten Tag Kopfhörer mit auf die Arbeit! Wer nämlich nebenbei Musik hört, kann damit nicht nur seine Laune heben, sondern auch die Stresshormone in Schach halten. Am besten eignet sich klassische Musik. Wer damit nichts anfangen kann, greift zu Liedern mit 56 bis 64 Schlägen pro Minute. Zu langsame Musik kann Sie nämlich müde machen, und zu schnelle Musik kann den Stress sogar noch steigern. Klassische Musik dagegen ist ideal, weil sie meist im gleichen Rhythmus schlägt wie unser Herz. Das entspannt, ohne müde zu machen, beruhigt, und fördert sogar noch die Konzentration und die Produktivität! Aber Achtung: Musik nicht zu laut hören, schließlich wollen Sie ja keinen wichtigen Anruf verpassen!

6. Frische Luft

Wenn der Kopf qualmt hilft häufig nur noch eins: Den Arbeitsplatz verlassen und an die frische Luft gehen. Auch wenn es nur für fünf Minuten ist, so kann dieser Frische-Kick Sie wieder auf Trapp bringen. Atmen Sie bewusst tief ein und aus, und versuchen Sie, sich nur noch auf Ihre Atmung zu konzentrieren. Entspannen Sie Ihre Augen, indem Sie sie kurz schließen. Bewundern Sie die Natur um sich herum und versuchen Sie während dieser kurzen Auszeit nicht an den Job zu denken, der drinnen auf Sie wartet. Nach wenigen Minuten sollte sich Ihr gestresster Puls wieder beruhigt haben und die Stresshormone sich auf dem Rückzug befinden. Begeben Sie sich wieder an Ihren Arbeitsplatz und beginnen Sie mit neuer Energie, Ihre Aufgabe zu bewältigen.

7. Tagträumerei und Wege, sich selbst glücklich zu machen

Ist Ihre Laune im Keller, dann hilft manchmal nur noch eins: Denken Sie an etwas, dass Sie glücklich macht. Sei es, an den letzten Urlaub mit dem Partner, an den witzigen Kino-Abend mit der besten Freundin, oder auch ein Hobby. Zaubert der Gedanke Ihnen ein Lächeln ins Gesicht, machen Sie es genau richtig! Vielleicht kann es auch helfen, wenn Sie etwas für sich tun. Träumen Sie schon lange von einem ganz bestimmten Produkt, dass Sie sich aus unerfindlichen Gründen noch nicht gekauft haben? Dann machen Sie eine fünf-Minuten-Pause und bestellen Sie sich das Objekt Ihrer Begierde online. Alles, was Sie glücklich macht ist erlaubt, um dem Arbeitsalltag ein wenig Stress zu nehmen! Wenn Sie nämlich glücklich sind, dann können Sie auch viel produktiver arbeiten!

8. Haustiere gegen den Stress

Haustiere zählen zu den besten Stresskillern überhaupt. Wenn es Ihnen möglich ist, nehmen Sie Ihren Hund mit zur Arbeit. Wer selbst keine Haustiere hat, hat vielleicht Glück und ein Kollege bringt regelmäßig seinen Hund mit? Das Streicheln und Reden mit einem Tier beruhig ungemein. Wenn Ihnen also die Arbeit wieder über den Kopf wächst, stehen Sie auf und streicheln Sie ein Tier.  Sollten Sie Pech haben und es sind keine Haustiere im Büro erlaubt, dann probieren Sie folgendes: Wie wäre es, wenn Sie in Ihrer Mittagspause zum Tierheim fahren, und dort einen kurzen Spaziergang mit einem Vierbeiner unternehmen? Das Tierheim freut sich über die Unterstützung, und Sie verbringen eine tolle Mittagspause, in der Sie nicht nur für sich etwas gutes tun! 

9. Spiele gegen den Stress im Job

In erfolgreichen Startup-Unternehmen finden Sie häufig Kicker-Tische, Billardtische, Basketballkörbe und vieles mehr! Arbeitgeber animieren Ihre Mitarbeiter dazu, während des manchmal langen und stressigen Arbeitstages auch einmal eine kurze Pause zu machen, und sich beim Spielen auszutoben. In kleinen Billard-Duellen zum Beispiel. Dies ist nicht nur für die Spieler eine willkommene Abwechslung, sondern auch für die anderen Kollegen, welche als Zuschauer und Fans ebenfalls kurz Abschalten können. Solche Spiele am Arbeitsplatz schweißen nicht nur das Team enger zusammen, sie sorgen auch für mehr Zufriedenheit im Job, eine bessere Mitarbeiterbindung, genauso wie für engagierte, kreative und produktive Mitarbeiter!

10. Eine ausgewogene Mahlzeit

Wer gestresst ist, greift gerne schnell zum Schokoriegel, denn für eine vernünftige Mittagspause fehlt sowohl die Zeit noch die Lust. Dabei kann eine ausgewogene Mahlzeit dabei helfen, den Blutzuckerspiegel zu regulieren, welcher oftmals schlechte Laune verstärken kann. Genießen Sie ein gutes und gesundes Essen, und Sie werden sich danach besser fühlen. Essen Sie auch nicht an Ihrem Arbeitsplatz, sondern in der Kantine oder Küche. Denken Sie dabei nicht an die Arbeit, sondern machen Sie auch gedanklich eine Pause. Ein gesundes Mittagessen wird Ihre Energiereserven wieder voll auftanken und Ihnen dabei helfen, einen stressfreieren und produktiveren Nachmittag in Angriff nehmen zu können!

Quellen:

wrike.com | 13 Quick Stress-Busters You Can Do At Your Desk

career-intelligence.com | How to manage your stress at the office

halogensoftware.com | 10 Creative Ways to Help Employees Relieve Stress at Work